Weikersheim

Jahrgangstreffen Im Julius-Echter-Keller kamen die Angehörigen des Jahrgangs 1953 zusammen

Wiedersehen bei strahlendem Sonnenschein

Archivartikel

Laudenbach.Nachdem beim letzten Klassentreffen beschlossen wurde, sich jetzt öfter zu treffen, kam der Jahrgang 1953 bei strahlendem Sonnenschein im Julius-Echter-Keller zusammen, um sich auszutauschen. H. Mayer ließ der Gruppe liebe Grüße zukommen, denn er musste sich krankheitsbedingt entschuldigen.

Die „Eilooder“ Waltraud Schweizer , Waltraud Fries, Albert Wolfert und Siegfried Henning hatten sich schon vor Weihnachten zusammengesetzt und „gehirnt“, wie alles am besten gemacht wird. Am schwierigsten war es, einen Termin zu finden, doch der gewählte erwies sich – bei herrlichem Wetter – als perfekt.

Das Treffen selbst war wieder ein „Mordshallo“. Ein Gruppenfoto musste natürlich sein. Schade, dass nicht alle dabei sein konnten, aber z.B. eine gebuchte Flusskreuzfahrt oder ein Enkelbesuch in Schweden hatten einige leider verhindert. So waren gekommen: Wolfgang Schwarz, Werner Konrad, Waltraud Schweizer (Popp), Jürgen Gundling, Peter Rein, Hubert Stolz, Maria Weixler (Nörpel), Susi Wallbaum (Neumann), Maria Nagler (Konrad), Christine Schmeißer (Denninger), Elisabeth Brabenetz (Ley),Waltraud Fries (Ley),Werner Malke, Annemarie Hüttl (Gehring, Haagen), Siegfried Henning, Berthold Appold, Marie-Luise Winkler (Sieber), Alois Kraft, Albert Wolfert, es fehlen: Ulrike Polzer (Ziehl), Norbert Diemer, Werner Deißler und Alfons Füchsle.

Erlebnisse ausgetauscht

Paul Mayser hielt einen gelungenen Vortrag über den Ursprung des Kellers und dessen Weiterverwendung. Alle waren sehr beeindruckt. Anschließend ließ man es sich bei Kaffee und Kuchen im Sportheim gut gehen, wo man munter seine Erlebnisse austauschte.