Weikersheim

Konzert Joëlle Léandre und Pascal Contet sind am 12. April im club w 71 zu Gast

Zwei Meister ihres Faches

Archivartikel

Weikersheim.Akkordeon und Kontrabass gelten eher als Begleitinstrumente. Am Freitag, 12. April, um 20.30 Uhr werden Pascal Contet und Joëlle Léandre im club w71 zeigen, zu welchen Klang- und Ausdrucksreichtum diese beiden Instrumente fähig sind, wenn man in der Lage ist, ihr Potential auszuschöpfen. Beide Musiker zählen zu den herausragenden Instrumentalisten auf ihrem Instrument.

Einen Namen gemacht

Pascal Contet hat sich mit dem Akkordeon einen Namen in der zeitgenössischen Musik gemacht. Über 300 Werke hat er uraufgeführt; er hat mit vielen Komponisten zusammengearbeitet, darunter mit Luciano Berio. Das Akkordeon übt eben auch auf zeitgenössische Komponisten einen Reiz aus, Neues auf dem alten Instrument auszuprobieren. Neben der Neuen Musik ist Pascal Contet auch in der Improvisationsmusik zuhause. Immer wieder spielt er mit Joëlle Léandre, eine der besten Bassistinnen weltweit. Ihr Spiel am Kontrabass ist voller Kraft und Wucht, und dabei sehr klangsensibel. Unglaublich, was sie aus dem Instrument herausholt. Die Bassistin ist als Improvisatorin weltweit bekannt und gefragte Partnerin von Anthony Braxton, Evan Parker, Irene Schweizer, Fred Frith, John Zorn und vielen anderen Größen. Auch sie hat ihr Instrument studiert, und Neue Musik von John Cage, G. Scelsi und vielen anderen gespielt, darunter Solostücke, die extra für sie geschrieben wurden.

Herzensangelegenheit

Mit Pascal Contet zu spielen, ist für Joëlle Léandre kein Projekt unter vielen, sondern eine Herzensangelegenheit. Wer sich auf die Musik dieser Meistermusiker einlässt, den erwartet ein lohnendes Hörerlebnis.