Werbach

Gesangverein Klangfarben Vorstandsmitglieder zogen bei der Generalversammlung eine positive Bilanz / Niveau des Chores ist gut

95. Geburtstag wird im Mai gefeiert

Böttigheim.Auf zahlreiche Aktivitäten blickte der Gesangverein Klangfarben in der Generalversammlung zurück.

Die Mitglieder des Gesangvereins Klangfarben Böttigheim trafen sich im neu renovierten Vereinsheim im Sitzungssaal des historischen Rathauses zur Generalversammlung. Vorher fand der Gedenkgottesdienst mit dem Ortspfarrer Don Stefan Vuletic für lebende und verstorbene Mitglieder statt - feierlich gestaltet durch Liederbeiträge des Chors unter Leitung von Eleonore Klein.

Zahlreiche Aktivitäten

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Robert Müller und dem Gedenken an die im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder statt, unter anderem starb auch der Ehrenvorsitzende August Kraft informierte Schriftführerin Marlene Menig in humorvoller Weise über die Aktivitäten im vergangenen Jahr. Der Startschuss wurde mit dem Seniorennachmittag in der Frankenlandhalle gelegt, da der Gesangverein in 2018 den Vorsitz im Vereinsring hatte. Ein Highlight war ebenfalls im Januar das traditionelle Lakefleischessen im Hof von Herbert Weber, das auch dieses Jahr wieder zahlreiche Besucher aus nah und fern mit den selbstgefertigten Spezialitäten aus dem Spessart verwöhnt.

Zum Liederabend im März fanden sich sechs Gastchöre ein und erfreuten mit ihren gekonnten Darbietungen die Besucher in der gut besuchten Frankenlandhalle.

Auch der Chor Klangfarben war bei mehreren Liederabenden zu Gast und beim Stiftungsfest des Frohsinns in Helmstad inklusive Festumzug dabei.

Ein weiteres Highlight war der Ausflug nach Würzburg und Veitshöchheim inklusive Bootsfaht, Besuch des Rokoko-Schlosses und des Gartens in Veitshöchheim und einer launigen Stadtführung auf fränkische Art durch Würzburg.

Auch für die stimmliche Weiterbildung war im vergangenen Jahr Geld investiert worden: Zusammen mit dem Chor aus Schollbrunn fand ein Chorwochenende mit dem bekannten Dirigenten Carsten Gerlach aus Berlin statt. In nur zwei Tagen lernte man vier Lieder . Alle Teilnehmer an dieser Fortbildung waren begeistert und profitieren von den Tipps und Hinweisen des Profis.

Der Abschluss des Jahres bildete der mit dem Gesangsverein gemeinsam gestaltete „Melodische Adventsbasar“ auf dem Marktplatz - umringt von den Fachwerkhäusern im Ortskern und bei bestem Wetter war auch diese Veranstaltung ein großer Erfolg.

Im Anschluss informierte Kassierer Horst Bartsch über die Zahlen und Fakten aus dem Geschäftsjahr 2018. Die beiden Kassenprüfer Rudi und Jürgen Weber entlasteten, nach im Vorfeld erfolgter intensiver Kassenprüfung, Kassierer und Vorstand.

Wichtiger Kulturträger

Nach den Dankesworten der Dirigentin Eleonore Klein an die Sängerinnen und Sänger lobte sie das inzwischen gute Niveau der Klangfarben. Auch Klein ermunterte, wie zuvor schon vom Vorsitzenden Robert Müller angesprochen, neue Mitglieder für den Chorgesang zu gewinnen. Bürgermeister Heiko Menig fand lobende Worte – nicht nur für die kulturellen Angebote des Vereins als Mehrwert für die Dorfgemeinschaft, sondern auch für die Hilfsbereitschaft aller mit anzupacken, wenn es etwas zu tun gäbe. Die auswärtigen Auftritte des Chors seien auch eine positive Werbung für die Gemeinde.

Beim allgemeinen Teil des Abends informierte Robert Müller über die Vorkehrungen zur Einhaltung der Datenschutzbestimmungen mit den personenbezogene Daten.

Zudem informierte er über die Termine im Jahr 2019 - vor allem über die Gestaltung des bevorstehenden Stiftungsfestes zum 95-jährigen Bestehens im Mai. Mehrere gesellige Veranstaltungen für die Sängerinnen und Sänger sind im Angebot und ein Tagesausflug wird ebenfalls wieder organisiert.