Werbach

Bildungscampus Gemeinderat vergab Gewerke

Aufträge summieren sich auf über 2,8 Millionen Euro

Archivartikel

Werbach.Für den Bau der Ganztagsschule Werbach vergab der Gemeinderat in seiner Sitzung am Dienstag die einzelnen Gewerke mit einer Gesamtsumme von über 2,8 Millionen Euro. Damit bringe man die Umsetzung des Bildungscampus wieder einen weiteren Schritt nach vorne, unterstrich Bürgermeister Ottmar Dürr.

Mit den Submissionsergebnissen habe man bisher sehr viel Glück gehabt. So habe man nur eine Preisdifferenz zur Kostenberechnung von rund einem Prozent zu verbuchen. Aufgrund der Lage der Bauwirtschaft und der Anzahl der abgegebenen Angebote sei dies ein sehr gutes Ergebnis.

Folgende Gewerke wurden jeweils einstimmig vergeben: Erd-, Beton- und Abbrucharbeiten: Firma Bethäuser aus Lauda-Königshofen zu einer Auftragssumme von 96 387 Euro brutto. Holzbau- und Fassadenarbeiten: Firma Aeckerle aus Lauda-Königshofen, 422 704 Euro. Fenster, Verglasung, Sonnenschutz: Firma AluTechnik aus Aschaffenburg, 738 029 Euro. Elektroarbeiten: Firma Hess aus Niklashausen, 363 390 Euro. Außenputz, WDVS, Gerüstbau: Firma Stelter aus Bad Mergentheim, 54 537 Euro. Innenputz, Trockenbau, Maler: Firma Goldschmitt aus Wertheim, 208 763 Euro. Sanitärarbeiten: Firma Braun aus Markelsheim, 126 861 Euro. Heizungsbau: Firma Braun aus Markelsheim, 89 385 Euro.

Fliesenarbeiten: Firma Kubsky aus Bad Mergentheim, 29 492 Euro. Bodenbeläge Lino: Firma Kalilkij aus Ahorn-Eubigheim, 69 276 Euro. Dachabdichtungen: Firma Rudorfer aus Tauberbischofsheim, 54 141 Euro.

Spenglerarbeiten: Firma Heer aus Gerlachsheim, 28 931 Euro. Schlosser: Firma Roth aus Bad Mergentheim, 50 955 Euro. Möblierung: Firma VS aus Tauberbischofsheim, 215 601 Euro. Tischlerarbeiten: Firma Vath aus Werbach, 276 486 Euro.

Zudem erteilte der Gemeinderat für die Kücheneinrichtung im Mehrgenerationenhaus mit Mensa den Auftrag an die Firma Palux, Bad Mergentheim, zu einer Gesamtsumme von 99 448 Euro. ber