Werbach

Besuch Klaus Reinhart im Florida Holocaust Museum / Letzter Holocaustüberlebender wohnte in St. Petersburg

Buch über Wenkheimer Juden übergeben

Archivartikel

Wenkheim.Anlässlich einer USA-Reise besuchte Klaus Reinhart, Mitglied des Vereins „die schul“ – auch bekannt unter Synagogenförderverein Wenkheim – das Holocaust Museum in St. Petersburg, Florida. Er übergab dabei das Buch „Zeugnisse jüdischer Existenz in Wenkheim“ von Elmar Weiss an Vertreter der Museumsleitung. Diese waren darüber sehr erfreut und werden die Fakten und Daten über Wenkheim mit Interesse studieren und auswerten.

Wenkheim hat eine Beziehung zu St. Petersburg in Florida. Dort verbrachte Manfred Grünebaum, der letzte Holocaustüberlebende aus Wenkheim (emigriert 1937, verstorben 2009) seinen Lebensabend, nachdem er während seines Berufslebens in New York gearbeitet hatte.

Das Florida Holocaust Museum ging aus einem kleinen Museum im „Jewish Community Center“ in Madaira Beach hervor und befindet sich seit 1998 in St. Petersburg, Florida. Heute ist das Museum das fünftgrößte Holocaust-Museum in den USA.

Der Gründer des Museums, W. Lobenberg, ein Holocaustüberlebender aus Frankfurt am Main, konnte einen Original-Eisenbahnwaggon aus Polen erwerben. Dieser stellt heute das Zentrum der Ausstellung dar. Der Beweis dafür, dass dieser Waggon tatsächlich im Holocaust dazu verwendet wurde, um Zivilisten in die Konzentrationslager zu transportieren, wurde darin erbracht, indem ein europäischer Mädchenring aus den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts zwischen den Holzplanken des Waggons gefunden wurde.

Waggon fuhr in KZ

Das Erdgeschoss bildet die permanente Ausstellung, die sich mit der Geschichte des Holocausts befasst. Sie ist chronologisch aufgebaut und deckt im Prinzip die gesamte Zeit von der Weimarer Republik (1919-1933) bis zu den Nürnberger Prozessen (1946) ab. Der Ausstellungsteil am Beginn befasst sich mit der Geschichte des weltweiten Antisemitismus und am Ende der Ausstellung wird heutiger Rassismus angesprochen.

Ein weiteres wichtiges Standbein des Museums ist das Bildungsprogramm. Florida ist einer der wenigen Bundesstaaten in den USA, welche den Holocaust im Unterrichtsplan verankert haben. rei