Werbach

Welzbachschule Beim Schulfest wurde an die Gründung vor 60 Jahren erinnert

Bunte Party zum Geburtstag

Archivartikel

Wenkheim.Wenn das kein Grund zum Feiern war: Seit 1958 ist die Welzbach Grundschule Wenkheim Ort des Lernens und Erlebens für Kinder der Gemeinde und der umliegenden Ortsteile.

Schulleiterin Ulrike Münkel hieß gemeinsam mit den Lehrkräften und Betreuerinnen viele Gäste willkommen, darunter auch Bürgermeister Ottmar Dürr und Ortsvorsteher Emil Baunach sowie viele ehemalige Schüler und Lehrer. In einem kurzen Abriss ging sie auf die Geschichte der Schule ein.

Viel ist in den 60 Jahren geschehen. Nicht nur die pädagogische Arbeit hat sich verändert, auch das Gebäude. Im Jahr 2000 erhielt es einen Anbau, der Altbau wurde saniert und einen Namen bekam die Schule auch. „Seit 18 Jahren gibt es den Förderverein, mit dessen Hilfe der Schulhof neu gestaltet wurde, Flure und Treppenaufgänge durch den Einsatz fleißiger Hände neue Anstriche bekamen und Fachräume eingerichtet wurden“, nannte sie einige Initiativen , die von Elternbeirat und Förderverein ausgingen.

Mit ihrem Engagement hätten die Lehrkräfte zur stetigen Entwicklung der Schule beigetragen, das Kollegium habe sich immer wieder den neuen Herausforderungen gestellt. Dabei sei es von den Eltern und außerschulischen Partnern maßgeblich unterstützt worden. Die Schulleiterin nutzte die Gelegenheit, allen die sich mit der Schule verbunden fühlen und die den Kindern viel Gutes in der Vergangenheit zuteil werden ließen, zu danken.

Auf den „Runden“ hatten sich die Klassen mit vielen Aktionen vorbereitet. Und damit die Gäste auch gut über die Aktionen informiert wurden, gab es ein Interview mit dem Reporter vom fiktiven „Wenkheimer Morgen“.

So war Folgendes zu berichten: Die „60“ lag allen Aktionen zugrunde. Es wurden Bäume gepflanzt, der Erzähler Peter Glaser las 60 Minuten Märchen, bei 60 Minuten Gymnastik mit Helmut Jeßberger vom Karate Verein Werbach kamen alle ins Schwitzen. Des Weiteren gab es 60 Minuten Gesellschaftsspiele, und die Kinder lernten das „schwierigste Spiel der Welt“ kennen – 60 Minuten still sein...“

Mit Ortsvorsteher Emil Baunach sammelten alle 60 Minuten lang Müll rund um die Schule und im Ort, 60 Minuten erfreute man die Bewohner des Seniorenheimes in Werbach mit Frühlingsliedern. Besonders freuen durften sich alle über 2117,30 Euro Spenden aus dem 60-Minuten- Sponsorenlauf. Der Erlös steht für Spielgeräte auf dem Pausenhof zur Verfügung. Mit Gesang umrahmte der Chor der Kinder die Begrüßungsrede. Mehr als 60 Minuten hatten die Kinder regelmäßig mit Fr. Mitsch gesungen.

Dutzende bunte Geburtstagsluftballons starteten vom Sportplatz aus in den Himmel. Die Schülerinnen und Schüler hatten nicht nur ihre Aktionen auf großen Tafeln im Schulhaus präsentiert, sie hatten „ihrer“ Schule auch Geburtstagskarten geschrieben: „Ich wünsche dir, dass es dich noch lange gibt.“ Oder: „Dass sich alle Kinder wohlfühlen und viel lernen.“

Für die Geburtstagsparty hatten sich der Elternbeirat unter dem Vorsitz von Jochen Weigand und Heike Salzmann und Betreuer ein tolles Programm ausgedacht. So zog der Gaukler Orlando von Godenhaven alle Gäste in seinen Bann.

Auch Petrus meinte es gut. So ließ es sich bestens plaudern, schwelgte man in Erinnerungen und blickte optimistisch in die Zukunft. gs