Werbach

Jahreshauptversammlung Schützenverein Wenkheim ehrte Mitglieder / Zwei Jugendliche für das Schießen gewonnen

Die Mitgliederbeiträge steigen moderat an

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung zogen die Mitglieder des Schützenvereins Wenkheim Bilanz für das vergangene Jahr.

Wenkheim. Oberschützenmeister Michael Buhlmann begrüßte besonders Ehrenoberschützenmeister Peter Thoma und Ortsvorsteher Emil Baunach. Es folgte das Totengedenken.

Im folgenden Tätigkeitsbericht listete Thoma das Vereinsleben des vergangenen Jahres auf. Angefangen mit dem Dreikönigs- und Preisschießen und der Proklamation der Königsfamilie mit Kesselfleischessen, traditionell am 6. Januar, über die Teilnahme an der Hauptversammlung des Sportschützenkreises Main-Tauber in Steinbach bis hin zur Teilnahme an der Königsproklamation des Patenvereins Höchberg.

Ebenfalls bereits Tradition im Vereinsjahr und ein echtes Highlight – nicht nur für Vereinsmitglieder – war wieder die traditionelle Wanderung am 1. Mai. Beim Ferienprogramm beteiligte sich der Schützenverein im vergangenen Jahr nicht und wohl auch künftig nicht mehr, da die Vorschriften im Umgang mit Waffen für Kinder derart verschärft wurden, dass ein Schießen im Rahmen einer solchen Veranstaltung kaum mehr möglich ist. Obwohl diese „Werbeveranstaltung“ nicht stattfand, haben zwei Jugendliche den Weg in den Verein gefunden und nehmen regelmäßig am Schießtraining teil.

Beim Waldfest der Ortsverwaltung und der örtlichen Vereine, das bereits im Juni stattfand übernahm der Schützenverein wieder den Ausschank. Und das bereits traditionelle Hofschoppenfest in der „Schützenschenke“ der Kelterei Denkaluk war wieder ein Anziehungspunkt für die gesamte Bevölkerung.

Auch das „Dreiertreffen“ mit den Patenvereinen Höchberg und Meinigen wird es für die Wenkheimer Schützen wohl nicht mehr geben, da immer weniger Mitglieder bereit seien, an diesen Treffen teilzunehmen. Bei mehreren Arbeitseinsätzen wurden die Toiletten saniert und modernisiert. Für die Beteiligung an diesen Arbeiten dankte Michael Buhlmann den fleißigen Helfern. Auch den vielen Helfern rund um den Schießbetrieb und bei den Festen und Feiern des Vereins und der Pflege des Vereinsheims sowie der Außenanlagen sagte er ein großes „Dankeschön“. Des Weiteren bedankte er sich bei Norbert Blatz und Peter Thoma für die Betreuung des monatlichen „Rentnertreffs“. Sein Fazit: der Verein verfüge mit seinen Helfern über ein „wunderbares Team“.

Auch die Besprechungen der Vereinsvorstände mit der Ortsverwaltung fanden im vergangenen Jahr im Schützenhaus statt, dem einzigen möglichen Treffpunkt, nachdem das letzte Gasthaus nun auch schon einige Jahre geschlossen ist. Da auch an den Vereinen die diversen Kostensteigerungen nicht vorbeigehen und die derzeitigen Mitgliedsbeiträge die Fixkosten nicht mehr decken, beantragte der Vorstand eine Erhöhung des jährlichen Mitgliedsbeitrags um zwei Euro. Die Erhöhung wurde von der Versammlung einstimmig beschlossen. Der Verein hat aktuell 79 Mitglieder.

Sportlich aktiv

Über die sportlichen Aktivitäten auf Vereins- und Kreisebenen informierte Sportleiter Dirk Winkler die Versammlung. Zu den Rundenwettkämpfen im Luftgewehr wurde keine Mannschaft gemeldet. In der Kreisliga A hat der Verein wieder eine Luftpistolenmannschaft. Sie besteht aus den Schützen Florian Herbert, Daniel Freudenberger und Tobias Bartholme.

Zum Jahresende 2018 belegten sie den vierten Tabellenplatz und bei den Kreismeisterschaften erreichten sie den ersten Platz in der Mannschaftswertung. Bei den Vereinsmeisterschaften 2018 wurde Tobias Bartholme Vereinsmeister in der Schützenklasse Luftgewehr Herren I, Bernhard Hörner in der Klasse Herren II und Werner Hörner in der Klasse Herren IV.

Bei der Luftpistole wurde Daniel Freudenberger Vereinsmeister der Herren I und Rainer Freudenberger in der Klasse Herren IV. Vereinsmeister mit dem Kleinkalibergewehr wurde Florian Herbert bei den Herren. Das Königsschießen fand, wie üblich, am 6. Januar statt. Schützenkönig wurde Werner Hörner, mit 88 Jahren das älteste Vereinsmitglied und auch Gründungsmitglied des Vereins, Erster Ritter Daniel Freudenberger, Zweiter Ritter Leo Schmieg und Prinz wurde Max Meyer. Die KK-Scheibe schoss Gerald Bauer, den Luftpistolen-Pokal Daniel Freudenberger.

Wie aus dem Bericht von Vereinskassiererin Isabel Schulz zu entnehmen war ,schloss die Kasse in 2018 erwartungsgemäß mit einem vertretbaren Minus, das sich aus den Sanierungsarbeiten an den Toiletten zwangsläufig ergab. Die Kassenprüfer Inge Christen und Leo Schmieg hatten die Kasse geprüft und bescheinigten der Kassiererin eine saubere und ordentliche Kassenführung.

In seinem Grußwort dankte Ortsvorsteher Emil Baunach dem Verein im Namen des Ortschaftsrats für die Mitarbeit bei den örtlichen Veranstaltungen und vor allem für die Zurverfügungstellung des Vereinsheims als Treffpunkt für die Bevölkerung. Besonders hob er den Rentnertreff hervor, der von den Vereinsmitgliedern Norbert Blatz und Peter Thoma immer wieder ermöglicht werde. Im Anschluss beantragte er aufgrund der voran gegangenen Berichte die Entlastung des Vorstands, die einstimmig erfolgte.

Die anstehenden Ehrungen nahm Oberschützenmeister Michael Buhlmann vor. Folgende Mitglieder werden für ihre Treue zum Verein geehrt: Für 25 Jahre Daniela Plempel, Florian Bauer, Daniel Freudenberger, Nico Hufnagel, Michael Meyer, Manuel Schmidt, Romy Schmieg, Sabrina Sommer und Tobias Uher. 40 Jahre Vereinsmitglied sind Elmar Keller und Elisabeth Meier.

Und für 60 Jahre Treue zum Verein wurde Berthold Volk ausgezeichnet. Sie alle erhielten die Urkunde und Anstecknadel des Badischen Sportschützenverbandes und des Deutschen Sportbundes.

Emil Baunach leitete die Neuwahlen. Oberschützenmeister wurde Michael Buhlmann, Erster Schützenmeister Gerald Bauer, Kassenverwalterin bleibt weiterhin Isabel Schulz und Schriftführerin Romy Schmieg. Beisitzer sind künftig Lothar Baumann, Bernhard Hörner, Berthold Schmieg und Leo Schmieg. Sportleiter wurde Florian Herbert, sein Stellvertreter ist Dirk Winkler. Jugendleiter wurde Tobias Bartholme, sein Stellvertreter ist Bernhard Hörner. Kassenprüfer sind weiterhin Inge Christen und Leo Schmieg. Emil Baunach wünschte dem neuen Vorstand eine glückliche Hand bei der Führung der Vereinsgeschäfte und alles Gute für die Zukunft.

Da keine Wünsche und Anträge eingegangen waren, schloss Buhlmann den offiziellen Teil, die Versammlung ging zum gemütlichen Teil des Abends über. wbp