Werbach

Gesangverein Liederkrone Das 130-jährige Bestehen wurde mit einem Liederabend musikalisch gefeiert

Gefühlvoll und sehr stimmgewaltig

Archivartikel

Neubrunn.Der „Gesangverein Liederkrone Neubrunn“ feierte sein 130-jähriges Bestehen. Die Feierlichkeiten begannen mit einem Liederabend im Vereinsheim mit Zelt.

Mit „Freunde, lasst uns singen“ eröffnete der Gemischte Chor, eine Chorgruppierung der Liederkrone, den Jubiläums-Abend in Neubrunn. Nach der Begrüßung durch die Vorsitzende Edith Fries gab der Gastgeberchor unter der Leitung von Elisabeth Duda noch „Ja, wir singen so gern“, nach einer katalanischen Melodie, zum Besten.

Die Männer des Brudervereins „Sängerrunde Neubrunn“ wurde von Stefan Fleckenstein dirigiert und trugen die Beiträge „Bierlied“, „Der Wanderer“ und „Bajazzo“ vor. Die Mitglieder des Gesangvereins Schollbrunn standen unter der Leitung von Eleonore Klein und bewiesen mit den Liedern „Ich war noch niemals in New York“, „Kann es wirklich Liebe sein“ und „You raise me up“ ihr Können.

Unter der Leitung von Robert Haberkorn stand der Männergesangverein „Eintracht Pülfringen“. Mit „Das Wort heißt Frieden“, „Seemann“ (Deine Heimat ist das Meer) und „Santiano“ begeisterten sie stimmgewaltig die Zuhörer.

Nach der Pause wurde die zweite Runde von „Femina Melomania Helmstadt“ eingeleitet. Unter der Leitung von Johannes Klüpfel sangen sie „Schau was Liebe ändern kann“, „Blaue Luft“ und „Leben ist mehr“. Der „Voice Club“, eine weitere Gruppierung aus dem Gesangverein „Liederkrone“, präsentierte „Down in the river to pray“, „Don’t stop believing“ und „We go together“.

Der Männerchor „Melomania Helmstadt“ gab gefühlvoll und stimmgewaltig die Lieder „Festchoral“ und „Ein Bier“ zum Besten. Bei der altrussischen Klosterlegende „12 Räuber“ glänzte Klaus Rappelt als Solist und wurde mit extra viel Applaus für seine grandiose Leistung belohnt.

Den offiziellen Teil des Liederabends beendete der Gastgeberchor mit dem Lied „Wochenend’ und Sonnenschein“. Hier waren alle aufgefordert mitzusingen. Die sieben Chöre mit insgesamt 166 Sängerinnen und Sänger lieferten ein abwechslungsreiches Programm und wurden stets mit viel Applaus für ihre Liedbeiträge belohnt. Zum Abschuss überreichte die Vorsitzende als Dank an die Dirigenten und die Vorstände der Chöre ein Präsent.

Am nächsten Tag fand nach dem Festgottesdienst, der von den Joy-Singers des Gesangvereins Sängerrunde Neubrunn mit Liedvorträgen hervorragend umrahmt wurde, die Totenehrung am Kriegerdenkmal statt. Dabei gedachte die Vorsitzende Edith Fries der verstorbenen und gefallenen Mitglieder, die in der Vergangenheit den Verein prägten. Anschließend zogen alle, angeführt von den Fränkischen Herolden, in das Vereinsheim zum Mittagessen.

Am Nachmittag erfreuten der „Fanfarenzug Fränkische Herolde Neubrunn“, der Jugendchor und die „O’Sis“, alles Gruppierungen des Jubiläumsvereins Liederkrone, die Gäste mit ihren Darbietungen. Für die Kinder waren das Schminken und die verschiedenen Spielstationen ein Höhepunkt. So ließ man das Fest am späten Nachmittag ausklingen. ank