Werbach

Freiwillige Feuerwehr 130-jähriges Bestehen der Hilfsorganisation gefeiert / Engagierte Kameraden ausgezeichnet

Immer im Dienst für die Gemeinschaft

„Im vorbildlichen Gemeinschaftssinn setzen sich die Feuerwehrleute für die Nächsten ein“, betonte Bürgermeister Ottmar Dürr anlässlich des 130-jährigen Bestehens der Werbacher Wehr.

Werbach. Bei Kaiserwetter feierte die Freiwillige Feuerwehr, Abteilung Werbach, kürzlich ihr Fest zum 130-jährigen Bestehen. Zudem blickte die Jugendfeuerwehr auf ihr 15-jähriges Bestehen zurück. Im Rahmen der Feierlichkeiten wurden auch zahlreiche Feuerwehrmänner aus der Gesamtgemeinde Werbach für ihr Engagement und ihren langjährigen Dienst mit dem Feuerwehrehrenabzeichen in Bronze ausgezeichnet.

Zu den Feierlichkeiten waren 30 Gastwehren aus dem Main-Tauber-Kreis und dem benachbarten Unterfranken in die Taubertalgemeinde gekommen, um ihre Aufwartung zum runden Geburtstag zu machen.

Als die „früheste, lebendigste und mutigste Bürgerinitiative“ habe der der frühere Bundespräsident Richard von Weizsäcker die Feuerwehren einmal bezeichnet. Die Aussage treffe auch auf die Freiwillige Feuerwehr Werbach zu, unterstrich Bürgermeister Ottmar Dürr in seinem Grußwort.

„Immer wieder fanden und finden sich junge Menschen, um den vorbildlichen Gemeinschaftssinn zu bewahren, sich für in Notlagen geratene Mitmenschen und deren Hab und Gut einzusetzen.“ 130 Jahre Freiwillige Feuerwehr Werbach bedeuteten Einsatzbereitschaft, Kameradschaft und Dienst am Nächsten.

Großes Einsatzspektrum

Das Bild der Feuerwehr mit Wasserkübel und Feuerpatsche gehöre längst der Vergangenheit an. Die Feuerwehr von heute verfüge über modernste technische Einrichtungen. So, wie sich die Technik in allen Lebensbereichen durchgesetzt habe, müssten die Feuerwehrkameraden heute neben der Brandbekämpfung auch ein großes und vielseitiges Einsatzspektrum auf allen Gebieten der technischen Hilfeleistung abdecken.

Diese Entwicklung werde in der Wehr erkannt und im Ausbildungsprogramm berücksichtigt, betonte Bürgermeister Dürr.

Das Feuerwehrfest sei ein würdiger Anlass, den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Werbach für den Dienst am Einzelnen und an der Gesellschaft auch im Namen des Gemeinderats und aller Einwohner die Anerkennung auszusprechen.

„Der Wehr wünsche ich eine gute Zukunft getreu dem Leitspruch ,Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr’“, so Dürr.

Im weiteren Verlauf des Fests ehrte der Bürgermeister gemeinsam mit dem stellvertretenden Kreisbrandmeister Heiko Wolpert und dem Werbacher Kommandanten Andreas Fiederlein 39 Feuerwehrleute für ihr Engagement und ihren langjährigen aktiven Dienst mit dem Feuerwehrehrenabzeichen in Bronze.

Folgende Kameraden wurden beim Fest der Werbacher Feuerwehr ausgezeichnet:

Björn Betzel, Alexander Blatz, Axel Brümmer, Antje Buhl, Michael Buhlmann, Fabian Drach, Andreas Dürr, Philip Einzmann, Maren Flegler, Markus Follner, Harald Geiger, Sandra Götzelmann, Peter Greschner, Thomas Haenlein, Tobias Harter, Steffen Heß, Christian Kemmer, Andreas Kraus, Peter Laudner, Gregor Michel, Stephan Michel, Christoph Michel, Frank Nießner, Marcel Rauch, Thorsten Reichert, Florian Riedl, Christian Ries, Ralf Schäfer, Jürgen Schmidt, Thomas Schörk, Alexander Schulz, Andre Schulz, Jörg Thoma, Peter Thoma, Jürgen Vath, Kai Vogel, Marco Wallisch, Philipp Westdörp, Thorsten Wetzel.