Werbach

Ehemalige Synagoge Begegnungs- und Diskussionsabend

Kirche mit Zukunft?

Archivartikel

Wenkheim.„Kirche mit Zukunft? Ja, aber . . .“ – so das Fazit eines spannenden Begegnungs- und Diskussionsabends in der ehemaligen Synagoge .

Viele waren dem Aufruf von Pfarrerin Heike Kuhn, Leiterin der Evangelischen Erwachsenenbildung Odenwald-Tauber, gefolgt und nutzten die Gelegenheit zum Meinungsaustausch mit profilierten Menschen der Region.

Dekan Gerhard Hauk, katholische Kirche, machte sich für ein noch deutlicheres Engagement der Kirchen für die Bewahrung der Schöpfung stark. Auch Frauen könnten noch mehr in den Blick genommen werden.

Dekan Büsing sprach sich auch für die Zukunft für eine versöhnte Verschiedenheit der Konfessionen aus und forderte ideenreiche Angebote für spirituell Suchende.

Ein leidenschaftliches Plädoyer für das diakonische Handeln von Kirche als nicht zu verhandelndes Wesensmerkmal von Kirche hielt Wolfgang Pempe, Geschäftsführer DW.

Für mehr Einmischung

Und Nina Warken, Politikerin, sprach sich für noch mehr gesellschaftskritische Einmischung der Kirchen aus. „Wir brauchen diese mahnenden Gegenstimmen zum Politikbetrieb, um nicht betriebsblind zu werden und uns immer wieder zu vergewissern, wovon wir uns in unseren Entscheidungen leiten lassen.“ Einen Höhepunkt des insgesamt ausgesprochen gelungenen Abends stellte sicherlich der Impulsvortrag von Gunter Schmidt dar. In einem weiten Bogen verwob er Bibel, Kunstgeschichte und theologische Überlegungen miteinander um von daher wichtige Anregungen für eine Kirche der Zukunft zu geben, die sich vor allem durch Menschlickeit auszeichnen sollte. pm