Werbach

Auf der Gamburg Duo Fervore und Chor Inselmut gastieren am Sonntag, 10. Juni, gemeinsam

Klanglichkeit und Intimität erfahren

Archivartikel

Gamburg.Schon oft hat die Künstlerinitiative Artikuss aus Lauda-Königshofen mit den Aufführungen des Vokalensembles Nota Bene sowie dem Gamburger Burgbarden Michael Schmitt und seinen Trommlern viele Besucher der Gamburg erfreut. Zum ersten Mal wird nun am 10. Juni auch der Chor Inselmut, der ebenfalls Teil der regionalen Künstlerinitiative ist, zusammen mit dem Duo Fervore zu Gast auf der Burg sein.

Unter der Leitung des Dirigenten Gerhard Polifka wurde mit den Chor und dem Instrumentalisten-Duo eigens für die Gamburg ein Konzert unter dem Titel „Aus alten Märchen winkt es hervor mit Zauberhand“ konzipiert. Passend zum Aufführungsort im kulturhistorisch einzigartigen Rittersaal werden daher vom Chor einige ausgewählte Werke der romantischen Chorliteratur von Komponisten wie Felix Mendelssohn-Bartholdy, Carl Friedrich Zelter oder Max Reger aus der Zeit vom Ende des 18. bis Anfang des 20. Jahrhunderts gesungen, die Themen der damaligen Natur- und Burgenromantik aufgreifen. Das Duo wird diese Themen mit Stücken von Mozart, Schubert und Schumann weiterführen und damit eine eigene Note einbringen.

Der Chor Inselmut wurde 1994 von begeisterten Chorsängerinnen aus Tauberfranken gegründet und hat seitdem eine beachtliche Entwicklung erfahren. Seit 2016 hat nun Gerhard Polifka die Leitung als Dirigent inne. Er schloss 2014 sein Schulmusikstudium an der Hochschule für Musik in Würzburg ab und studierte von 2013 bis 2016 Chorleitung sowie seit 2015 Orchesterleitung. Wichtige Impulse erhielt er dabei auch von Frieder Bernius. Zusammen mit Kensuke Ohira gründete er den Bach-Kantaten-Club und widmet sich als Dirigent bei vielbeachteten Konzerten in Würzburg der Pflege des Bach’schen Kantatenwerkes. Auch an der Opernbühne der Hochschule für Musik in Würzburg war er als Dirigent bei diversen Produktionen zu erleben.

Das Duo Fervore ist der Zusammenschluss von Sopranistin Yoshie Kaneyasu und dem Gitarristen und Lautenisten Ya’qub Y. El-Khaled. Sie studieren als erstes Duo überhaupt den deutschlandweit einmaligen, neu eingerichteten Studiengang „Liedgestaltung für Gesang und Gitarre/ historische Zupfinstrumente“ an der Hochschule für Musik Würzburg. Die Neuartigkeit des Studiums, gepaart mit der Verwendung von Gitarren und historischen Zupfinstrumenten in verschiedensten Musikstilen der „U-„ und „E-Musik“ , erlaubt es dem Duo, ein ungewöhnlich breites Repertoire zu erforschen. Durch den Nachbau historischer Zupfinstrumente und die Rekonstruktion ihrer Spieltechniken ist es möglich, Werke der Renaissance und des Barocks in ihrer ursprünglichen Klanglichkeit und Intimität wieder zu erfahren.

Neben dem Blick in die Vergangenheit ist es dem Duo Fervore auch daran gelegen, zeitgenössische oder „moderne“ Musik zu interpretieren. Aufgrund der unterschiedlichen Herkunft der Duopartner finden zusätzlich japanische und arabische Lieder Eingang in das Repertoire des Duos.

Das Konzert beginnt um 19 Uhr. Karten gibt es unter 09348/605 oder mail@burg-gamburg.de.

Weitere Informationen gibt es unter www.burg-gamburg.de im Internet.