Werbach

Neubrunner Schützen Im Rahmen der Generalversammlung Bilanz gezogen

Manfred Väth seit fünf Jahrzehnten Mitglied

Neubrunn.Schützenmeister Wolfgang Meckel blickte bei der Generalversammlung auf ein erfolgreiches Vereinsjahr zurück. „Ich bin zufrieden mit der Gesamtsituation“ – mit diesen Worten leitete Meckel seinen Bericht ein. Dabei verwies er auf die Erfolge der aktiven Schützen, die in der Luftgewehr-Mannschaft als auch in der Luftpistolen-, Sportpistolen- und KK-Gewehr-Mannschaft in der Meisterklasse und den Gauklassen erfolgreich waren. Bei 82 Starts auf Gauebene wurden 37 mal Einzelgaumeister, 16 mal zweite Plätze, 15 mal dritte Plätze und neun mal Mannschafts-Gaumeister erzielt. So sind unter den Neubrunner Schützen fünf Einzel-, vier Zweifach-, je ein Dreifach-, Vierfach-, Fünffach- und Zwölffach-Gaumeister. Auf Bezirksebene wurden folgende Platzierungen errungen: zweimal Meister, vier mal Zweiter und einmal Dritter. Bei den Bayerischen Meisterschaften haben Neubrunner Schützen acht Starts in verschiedenen Disziplinen und Altersklassen vorzuweisen mit Platzierungen zwischen zwei und 111.

Auch bei den Deutschen Meisterschaften gingen Neubrunner Schützen vier mal an den Start. Meckel verlas die Ergebnisse der einzelnen Mannschaften bei der Meisterrunde und übergab die noch ausstehenden Schießauszeichnungen. Anschließend teilte er noch die derzeitigen Platzierungen der verschiedenen Mannschaften in den laufenden Meisterrunde 2018/19 mit.

Zum Gedenken an die verstorbenen Mitglieder des Schützenvereins gaben die Böllerschützen einige Schüsse ab.

Christiane Kaufmann verlas das Protokoll von 2017 und Martin Stieber gab einen negativen Kassenbericht bekannt, der jedoch auf die hohen Investitionen bei den Umbauarbeiten an den Schießständen zurückzuführen ist. Beide Berichte wurden mit Beifall aufgenommen. Die Revisoren bescheinigten dem Kassierer eine ordnungsgemäße Kassenführung, so wurde dem Vorstand einstimmig die Entlastung erteilt. Die Versammlung wurde nochmals darüber informiert, dass der Mitgliedsbeitrag ab 2019 auf 50 Euro Jahresbeitrag erhöht werde. Meckel und Stieber dankten den Mitgliedern für ihren Einsatz und vor allem dem Küchenteam, ohne das im Wirtschaftsbereich nicht viel gehen würde.

Der erste und zweite Schützenmeister ehrten Mitglieder für ihre langjährige Treue. So wurden Yvonne Dengel und Günter Winkler für 25 Jahre als Mitglied geehrt und erhielten die Vereinsnadel in Silber. Die Vereinsnadel in Gold bekamen für 40 Jahre Mitglied beim Schützenverein Neubrunn Jürgen Fiederling, Edgar Lurz und Gregor Meckel überreicht. Für 50 Jahre Mitgliedschaft bekam Manfred Väth die Vereinsnadel in Gold mit Kranz verliehen. Walter Lehrieder ist seit nun 30 Jahren ehrenamtlicher Jugendleiter und bekam eine Urkunde und einen Gutschein.

Danach gab der zweite Schützenmeister Alexander Koller einen Bericht über die Böllerschützengruppe ab. Diese besteht aus 31 Böllerschützen und nahm 2018 an acht Terminen teil, etwa dem Neujahrs-Böllern, dem Kilianifestzug, dem Kilianiböllern und beim Fränkischen Böllerschützentreffen in Bischbrunn.

Zum Abschluss dankte Meckel nochmals allen Helfern, die sich im und um den Schützenverein engagieren.

Er appellierte an die Mitglieder, auch in Zukunft miteinander zu Arbeiten und dass die Harmonie und die Hilfsbereitschaft erhalten bleiben, damit es beim Schützenverein weiter so gut laufe. Dafür sei es auch notwendig alternative Einnahmequellen zur Finanzierung des Schützenvereins zu nutzen. ank