Werbach

Neubrunner Gemeinderat tagte Interesse an Förderprogramm „Energiecoaching_Plus“ bekundet

Markt unterstützt Sanierung der Kirchenorgeln

Neubrunn.Ein Thema der Sitzung des Neubrunner Gemeinderats war die Sanierung der Frankenlandhalle in Böttigheim. Das Gremium beauftragte als Fachplaner für die Gewerke Heizung, Lüftung, Sanitär das Ingenieurbüro Zinßer-Ingenieure GmbH aus Marktheidenfeld mit den Leistungsphasen fünf bis neun.

Das Katholische Pfarramt St. Georg Neubrunn hat der Gemeinde mitgeteilt, dass die Orgeln der Kirche in Neubrunn sowie die der Kirche in Böttigheim saniert werden müssen. Letztere wird momentan renoviert. Im Rahmen dieser Arbeiten würde sich die Restaurierung der Orgel anbieten, hieß es.

Zuschüsse

Der Marktgemeinderat beschloss, die Sanierungskosten für beide Orgeln bis zu einem Maximalbetrag (für Neubrunn 27 000 Euro, für Böttigheim 24 000 Euro) jeweils hälftig in 2019 und 2020 zu übernehmen.

Ebenfalls beschlossen wurde, dass ab 2020 Hundesteuermarken ausgegeben werden. Dies macht eine Änderung der Hundesteuersatzung nötig. Deshalb wird der Paragraf 9a Hundekennzeichen in die Satzung aufgenommen. Die Räte stimmten dem zu.

Mit dem Förderprojekt „Energiecoaching“ unterstützt die Regierung von Unterfranken seit 2012 die Gemeinden bei der Umsetzung von Maßnahmen zur Energiewende auf kommunaler Ebene.

Bisher konnten in Unterfranken 81 Gemeinden mit dem Energiecoaching individuelle Wege zur Umsetzung zum Erreichen der Ziele aufgezeigt werden. Die Regierung von Unterfranken nimmt nun eine Bedarfsermittlung vor, da der bayerische Landtag eine Fortführung des Projekts in Aussicht gestellt hat.

Die Neubrunner Gemeinderäte betonten, dass der Ansatz der Energiewende auf kommunaler Ebene wichtig und sinnvoll sei. Entsprechend bekundeten sie ihr Interesse am Förderprogramm „Energiecoaching_Plus“. ank