Werbach

Jahreshauptversammlung Wanderfreunde bestätigten Vorstand im Amt und blickten auf 40-jährige Vereinsgeschichte zurück

Mitglieder der ersten Stunde geehrt

Werbach.Bei der Jahreshauptversammlung blickten die Wanderfreunde Werbach nicht nur auf das vergangene Jahr zurück, sondern konnten stolz 40 Jahre Vereinsgeschichte Revue passieren lassen. Viele Unternehmungen fanden statt und viel ehrenamtliche Arbeit wurde geleistet. Im Rahmen der Versammlung wurden die Mitglieder geehrt, die seit 40 Jahren dem Verein treu sind, außerdem fanden Neuwahlen des Vorstandes statt.

Der Vorsitzende Andreas Kraus stellte in seinem Bericht, die wichtigsten Unternehmungen im Jahr 2018 vor: Zum ersten Mal fand im Mai eine Klettersteigschulung in der Fränkischen Schweiz statt. Im Juni wurde ein gemeinsamer Ausflug mit Groß und Klein in den Hochseilgarten Wertheim organisiert. Auch im Juni übernahm der Verein zusammen mit der Jugendfeuerwehr wieder die Bewirtung am Wertheimer Töpfermarkt. Im August fand eine mehrtägige Wandertour statt, diese führt ins Tannheimer Tal, wo auch ein Klettersteig bewältigt werden musste. Das alljährliche Grillfest fand wieder im September statt. Bei den Taubertäler Wandertagen im Oktober nahmen die Wanderfreunde an der Auftaktwanderung in Bad Mergentheim teil und organisierten auch eine Wanderung, diese fand in Niklashausen statt, mit Besuch des Pfeifermuseums. Zum ersten Mal fand 2018 ein Weihnachtsmarkt im Rathaushof statt, gemeinsam mit weiteren Vereinen.

Wanderwart Steffen Haberkorn berichtete ausführlich über die durchgeführten Wanderungen und Ausflüge, ein Highlight war die mehrtägige Alpentour im August ins Tannheimer Tal, wo auch ein Klettersteig bewältigt werden musste.

Bürgermeister Ottmar Dürr bedankt sich bei den Wanderfreunden für die geleistete Arbeit und führte anschließend die anstehenden Neuwahlen durch. Nach den Neuwahlen, folgte eine kleine Zeitreise in die Vereinsgeschichte: Es wurde über die Gründung berichtet und über viele Veranstaltungen, die in den letzten 40 Jahren stattfanden. Anschließend wurden die Mitglieder „der ersten Stunde“ geehrt.