Werbach

Musikschule Werbach Festakt zum 20. Geburtstag der Einrichtung / Die Rahmenbedingungen werden als gut betrachtet

"Musik ist Lebensgefühl und Bildung"

Werbach.Die Musikschule Werbach feiert ihren 20. Geburtstag. Ein Festakt zum Jubiläum ließ in der Tauberhalle Werbach am Freitag die bisher schon erbrachten Leistungen Revue passieren, würdigte besondere Leistungsträger und ermöglichte einen Blick in die Zukunft. Lobende Ansprachen wechselten mit Auftritten des Blasorchesters Welzbach-Tauber mitsamt dem Chor "Sound of Joy", abschließend gab es diverse Ehrungen.

Nach einem Stehempfang freute sich Dieter Oxenknecht-Kuhn, Vorsitzender der Musikschule Werbach, über die große Resonanz hin zum Festakt. Es folgte ein gemeinsames Gedenken an die verstorbenen Mitglieder. Oxenknecht-Kuhn betonte, zum Motto "Musik ist Lebensgefühl, Musik ist Bildung" biete die Musikschule Werbach das passende Konzept an.

Vor 20 Jahren hätten Schüler umliegender Gemeinden mit Musikschulen ortsnah Zugang zur Musik, die Gemeinde Werbach einen Bildungsnachteil gehabt. Diesen zu kompensieren, sei sicherlich das stärkste Motiv gewesen, einen eigenen Verein zu gründen. Auch seien Gemeinschaften mit starken musikalischen Ausprägungen insgesamt harmonischer. Einst sei eine kommunale Musikschule in Werbach nicht denkbar gewesen, meinte der Vorsitzende, die Bevölkerung in der Gesamtgemeinde habe das Angebot einer Musikschule indes angenommen.

Im Ehrenamt geführt

Rückblickend sagte Oxenknecht-Kuhn, die Musikschule werde seit der Gründung im Ehrenamt geführt und die Hälfte des Vorstandes sei seit 20 Jahren dabei. Mit Bürgermeister Ottmar Dürr habe sich die Gemeinde in Bezug auf die Unterstützung der Musikschule gewandelt. Dadurch und durch Landesmittel könnten die Unterrichtsgebühren niedrig gehalten werden.

Beim Start der Musikschule habe Bärbel Mitsch fachlich begleitet, so der Redner, die ehrenamtliche Führung der Musikschule sei 2005 mit dem Ehrenamtspreis ausgezeichnet. Ein Film von damals zeigte eine ausführliche Darstellung der Leistungen. Oxenknecht-Kuhn stellte das Konzept der Musikschule vor, nannte Baby-Musikgarten, Musikgarten, musikalische Früherziehung, Grundausbildung Blockflöte und die Bläserklasse, Jugendblaskapelle, Blasorchester Welzbach-Tauber, Chor "Sound of Joy" sowie das Blockflöten-Ensemble.

Der Vorsitzende verwies auf die momentane Zahl von 160 Schülern, die Musikschule verkörpere zehn Prozent der Bevölkerung der Gemeinde Werbach. Besonders die Aktion "Schrott zu Blech-Instrumenten" finanziere dem Verein den Kauf von Instrumenten. Oxenknecht-Kuhn ging näher auf die einzelnen Bereiche ein und benannte die Lehrer als weitere Erfolgsgaranten. Mit Schuljahresbeginn habe die Musikschule eigene Räume in ehemaligen Kindergarten bezogen. Diese Lösung schaffe "Heimat", Dank gelte Bürgermeister, Verwaltung und Ortsvorsteherin.

Der Vorsitzende ging ein auf die Kooperationen mit der Musikkapelle Hochhausen und mit Altertheim. Er kommentierte die kürzlich gefassten Beschlüsse der Gemeinde Werbach hin zum Bildungscampus der Gemeinde als gravierend. Die Musikschule werde sich mit ihrem Angebot in die Ganztagsschule einbringen.

Die Musikschule, schaute Oxenknecht-Kuhn in die Zukunft, stehe vor optimalen Rahmenbedingungen, bezogen auf den Nachwuchs, auf die eigenen Gebäude und den Bildungscampus, die Grundschule mit Betreuung. Aber auch die Eltern hätten die Wichtigkeit von Musik erkannt. Als Schlusswort wiederholte der Vorsitzende das, was er vielfach bereits zuvor ausgesprochen hatte; "Herzlichen Dank!"

Es folgten die Festansprache von Birgit Hörner (Ortsvorsteherin von Werbach) sowie die Grußworte von Bürgermeister Ottmar Dürr sowie von Susanne Adolf, die stellvertretend für alle Eltern sprach (gesonderte Berichte).

Den abwechslungsreichen musikalischen Part übernahmen das Blasorchester Welzbach-Tauber und der Chor "Sound of Joy" unter der Gesamtleitung von Achim Klein. Die beiden Klangkörper traten am Freitag erstmalig gemeinsam auf. Die Auswahl der Lieder verband sich harmonisch mit dem jeweiligen Abschnitt des Festaktes, die dargebrachten instrumentellen und gesanglichen Leistungen erwiesen sich als prächtig und dem Anspruch des Festaktes vollkommen angemessen.

Stücke zu hören

Zu hören waren über den Festakt verteilt die Stücke "Frozen Highlights", "Abide with me", "Can you feel the love tonight", "Angels" sowie "Thank you for the music". Applaus begleitete die Ensembles ob der gelungenen Präsentation hinsichtlich Präzision, Interpretation und Intonation. Die vielen Ehrungen umfassten die Bereiche Vorstand, Gründungsmitglieder, Lehrer, Mitglieder sowie drei besondere Auszeichnungen (gesonderter Bericht).

Beim abschließenden "Frankenlied" standen alle auf und sangen mit. Ein filmischer Überblick zum all-wöchentlichen Geschehen in der Musikschule Werbach war eine gelungene Überleitung zum gemeinsamen Feiern, bei dem allerlei Bilder aus den bisherigen zwei Jahrzehnten der Musikschule weiteren Gesprächsstoff gaben.