Werbach

Heimat- und Faschingsverein Neuwahlen standen im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung

Roland Johannes zum neuen Vorsitzenden gewählt

Archivartikel

Gamburg.Roland Johannes wird künftig als Vorsitzender an der Spitze des Heimat- und Faschingsvereins Gamburg stehen.

Bei der Begrüßung stellte der Vorsitzende Hartmut Lang fest, dass sich 2017 bei der Versammlung niemand bereit erklärt hatte, den Vorsitz zu übernehmen, trotz vieler Ansprachen an jüngere Mitglieder. So wurde der Verein kommissarisch weitergeführt, was auch geschah. Zwischenzeitlich hätten Gespräche und Verhandlungen zu einem Ergebnis geführt.

Nach der Totenehrung wurde der Tätigkeitsbericht der Heimatabteilung vom Vorsitzenden gegeben. Hier gab es die jährlich wiederkehren Aufgaben des Vereins wie Laetare-Umzug, Osterbrunnen schmücken. Ausbringen der Ruhebänke, Reparaturarbeiten. Er dankte allen Helfern und Mitwirkenden.

Der Bericht der Faschingsabteilung wurde stellvertretend von Jürgen Schwägerl vorgetragen. „Hauptkampftage“ waren die beiden bunten Abende sowie der Faschingsumzug. Das Erfreuliche war, dass sich sehr viele Helfer und Akteure bei den verschiedenen Aufgaben eingefunden haben. Ein Appell richtete er mit Dank an seine freiwilligen Helferinnen und Helfer so weiterzumachen.

Im Jahresbericht von „pro Gamburg“ erwähnte Torsten Lemm die Pflege der Verkehrsinsel an der Landstraße, die Vorarbeiten für den Kulturwanderweg sowie die im Jahr 2018 stattfindende Burgweihnacht. Reinhard Keller dankte hier besonders Rudolf Fiederlein für seinen außerordentlichen Einsatz.

Nach den Kassenberichten und der Entlastung des Vorstands wurden noch die Ehrungen für 25 Jahre, Kurt Geiß, und zehn Jahre Alexander und Michael Schwägerl vorgenommen.

Hartmut Lang als Vorsitzender erklärte, dass er nach 18 Jahren nicht mehr für das Amt zur Verfügung stehe und dankte allen, die während dieser Zeit ihm treu zur Seite gestanden haben und wünschte dem Vorstand, dass er den Verein erfolgreich in die Zukunft führen kann. Er werde den Verein ja nicht verlassen und auch dem Elferrat weiter zur Verfügung stehen.

Die Wahlen leitete Bürgermeister Ottmar Dürr. In den Vorstand wurden gewählt: Vorsitzender: Roland Johannes; erster Stellvertreter und Heimatabteilung: Reinhard Keller; zweite Stellvertreterin und Abteilungsleiterin Fasching: Doris Schwägerl; Schriftführer: Hans Ullrich, Kassenwart: Jürgen Schwägerl; weitere Mitglieder sowie deren Stellvertreter: Helmut Martin, Alexander Herbach, Herbert Lappel, Christel Bethäuser, Torsten Lemm und Goswin v. Mallinckrodt. Rechnungsprüfer und Stellvertreter: Christian Fiederlein, Dieter Drach, Alexander Drach.

Bürgermeister Dürr wünschte allen den gewählten viel Erfolg und Glück bei der Tätigkeit. Dank brachte er aus für die Arbeit zur Verschönerung des Ortsbildes, für die Abhaltung der „Bunten Abende“, Fastnachtsumzug und Kinderfasching.

Roland Johannes bedankte sich für das Vertrauen. Er werde natürlich versuchen es mit entsprechendem Engagement zu rechtfertigen. Mit einer guten Mischung aus erfahrenen Vorstandsmitgliedern und neuen Gesichtern wurde eine gute Führungsmannschaft gefunden, mit der mit einem guten Gefühl in die Zukunft geschaut werden könne. „Alle wollen doch das Gleiche, wir wollen für unseren Ort Verbesserungen erzielen in allen Bereichen und dazu ist es nur mehr als sinnvoll, dass wir alle an einem Strang ziehen, gemeinsam entscheiden, was als nächstes zu tun ist und sinnvoll wäre“, sagte Johannes.

Als wichtige Aufgaben bezeichnete der neue Vorsitzende Mitgliederwerbung und Nachwuchsarbeit, damit der Verein auch eine Zukunft hat. Jeder der Lust hat, mitzumachen sei herzlich dazu eingeladen. Die nächsten und dringenden Aufgaben nebst Aufgabenverteilung würden in einer Vorstandssitzung besprochen. Reinhard Keller bedankte sich bei den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern und überreichte an die Anwesenden Hartmut Lang einen Geschenkkorb sowie an Rudolf Fiederlein ein Weinpräsent und bedankte sich ebenfalls für die vergangene und weiterhin aktive Arbeit im Gremium und Verein.

Was noch neu sein wird, ist, dass der Heimatverein formell das „Gamburger Buscher Museum“ betreuen wird. Es ist ureigenste Aufgabe des Vereins. Hier geht es um die Bewahrung des kulturellen Erbes von Gamburg mit seinen bekannten Heimatsöhnen Clemens und Thomas Buscher. hfv