Werbach

Kommunalwahl Kandidaten der UBL beim Ortsrundgang in Niklashausen

Sportplatz soll neu gestaltet werden

Niklashausen.Zur Vorbereitung der Kandidatenvorstellung trafen sich die Bewerber der Unabhängigen Bürgerliste UBL für die Kommunalwahlmit Ortsvorsteher Walter Hess am Feuerwehrgerätehaus. Auch einige interessierte Bürger begleiteten sie beim Dorfrundgang.

Große Zustimmung fanden die neu angelegten Urnengräber im Friedhof, die in allen örtlichen Friedhöfen eingerichtet werden sollen. Jeweils um einen großkronigen Baum werden acht bis zehn Urnengräber in Hülsenform mit einer Abdeckplatte aus Bronze angeordnet, deren Anzahl ohne großen Aufwand verdoppelt werden kann. Weiter ging es vorbei an einer innerörtlichen Neubaumaßnahme, wo anstelle eines älteren Wohngebäudes ein neues großzügiges Einfamilienhaus entsteht.

Walter Hess bedankte sich für die durchgeführte Sanierungsmaßnahme der Dorfstraße und war froh über die Zustimmung bei den Einwohnern, was auch beim gemeinsamen Einweihungsfest mit den Anwohnern zum Ausdruck kam. Beim Blick auf den Kindergarten „Abenteuerland“ wurden auch ein möglicher Sanierungs- und Erweiterungsbedarf vom Ortsvorsteher angesprochen.

Einen längeren Zeitraum nahm die Besichtigung des alten Sportplatzes in der Höhefelder Straße ein. Hier gibt es bereits Vorplanungen und Überlegungen, wie für diese Fläche neue Nutzungs- und Freizeitmöglichkeiten geschaffen werden können. Dies reicht von einer Schutzhütte über einen Parcour für Mountainbiker, Grillplatz und Senioren-Sportpark bis zu einer Renaturierung einer eingefassten Quelle mit offengelegtem Wasserlauf.

Die Kandidaten zeigten sich sehr aufgeschlossen über die beabsichtigten Maßnahmen und stellten, bei entsprechender Unterstützung der Einwohner und Vereine eine schrittweise Umsetzung der Planungen in Aussicht. Bei dem sich anschließenden Bürgergespräch hatten die Kandidatinnen und Kandidaten Gelegenheit sich vorzustellen und ihre Ideen für die künftige Arbeit im Gemeinderat zu diskutieren. Ebenfalls erfolgte der Hinweis, dass bei einer entsprechenden Planung und Vorbereitung eine Förderung über das Leader-Programm durchaus möglich sein könnte.

Nadine Ries erwähnte die bereits abgeschlossene Waldflurbereinigung, wodurch die große Zahl der Klein- und Kleinstgrundstücke mehr als halbiert werden konnte und jedes Waldgrundstück nun einen noch lebenden Eigentümer hat. Auch die bereits bestehenden Planungen zur Umgestaltung des altes Sportplatzes trafen auf ein reges Interesse. ubl