Werbach

Musikschule Werbach (III) Die Grußwortredner heben die Bedeutung der Einrichtung hervor

Stets offenes Ohr für Belange

Werbach.Ottmar Dürr, Bürgermeister, sagte im Grußwort, der Erfolg habe viele Väter und Mütter. Die Gemeinde habe hinsichtlich der finanziellen Förderung immer einstimmige Beschlüsse gefasst, die Verwaltung habe immer ein offenes Ohr.

Dürr hob heraus, für die effektive und tolle Arbeit der Musikschule werde heute der Beweis geliefert.

Der Bürgermeister sagte, die Musikschule habe über alle sechs Ortsteile hinweg Zelte aufgeschlagen und sei ein Garant, dass die Gemeinde auch in Zukunft weiter zusammen wachse. "Musik ist Trumpf" sei das unausgesprochene Motto der Musikschule, deren Musik eine Bereicherung für das Leben aller.

"Sie können eine positive Bilanz ziehen", äußerte Dürr in Richtung der Verantwortlichen der Musikschule. Auch wenn diese nicht ganz von Problemen verschont geblieben sei, seien immer wieder attraktive Programmpunkte entstanden, welche die Qualität der Ausbildung unter Beweis gestellt hätten. Die Musikschule, resümierte der Bürgermeister, verfüge über viel Sachverstand und Engagement, könne also beruhigt in die Zukunft blicken. Er schloss mit: "Wir sind stolz, eine solch tolle Musikschule in unseren Mauern zu haben."

Susanne Adolf sprach stellvertretend für alle Eltern. Sie danke dafür, dass das Gebilde Musikschule Werbach mit Fleiß und Herzblut geschaffen worden sei. Aus Elternsicht seien Erfahrung und Professionalität der Lehrkräfte beeindruckend. Adolf bezeichnete den Vorsitzenden als herausragenden Netzwerker mit einem guten Gespür für Persönlichkeiten.

Die Musikschule könne immer eine Schippe drauf legen, zudem werde der familiäre Charakter stets gestärkt.

Zahlreiche Konzerte und sonstige Aktivitäten bezeugten das vielfältige Angebot der Musikschule. Dort werde unternehmerisch erfolgreich gearbeitet, was den Unterricht bezahlbar mache. Adolf lobte Leidenschaft, Ausdauer und Weitblick, rief abschließend zur Unterstützung der Musikschule Werbach auf. hpw