Werbach

Chorfestival „Sound of Joy“ aus Werbach hatte in der Tauberhalle zahlreiche Sänger zu Gast

Von Gospel bis zu Pop und Schlager

Ein gelungenes Chor-Event feierte der Chor „Sound of Joy“ der Musikschule Werbach.

WErbach. Die Idee zu einem Chorevent entstand bereits vor gut einem Jahr. Die Sängerinnen und Sänger gingen in die Planung mit verschiedenen Workshops und einem sich anschließenden Liederabend. Nach langer Organisations- und Vorbereitungszeit war es dann soweit.

Der Nachmittag bot Musikinteressierten unterschiedliche Möglichkeiten. Im Workshop von Alexandra Sauer „Entdecke deine Stimme!“ konnten die Teilnehmer mit Atem-, Bewegungs- und Körperwahrnehmungsübungen in Verbindung mit Stimmtraining neue Erfahrungen mit ihrer eigenen Stimme und Gesang machen.

Ebenfalls um die eigene Stimme, aber mehr um den Chorgesang der Stilrichtung Pop/Rock/Jazz, ging es im Workshop von Bettina Winkler. Sie ist Dozentin an der Uni Würzburg und für das Jazz-Vocal-Ensemble verantwortlich. Anselm Kirsch rundete mit seinem Cajonworkshop das Angebot ab. Hier wurden den Teilnehmern verschiedene Schlagtechniken und erste Rhythmusbausteine vermittelt, um Musikstücke und den Gesang zu begleiten.

Der Höhepunkt des Tages war der Chorabend. In der stimmungsvoll dekorierten Turnhalle hieß Ute Zschau von „Sound of Joy“ neun Gastchöre mit über 300 Sängerinnen und Sängern sowie weitere Gäste. Der Gastgeberchor eröffnete den Abend mit dem Lied „Lean on me“ sowie mit „Eight days a week“.

Zahlreiche Chöre wie „Haste Töne“ aus Großrinderfeld, „KARisma“ aus Karbach, „Sunray“ aus Tauberbischofsheim, „Es-Dur“ aus Erbshausen, „Weibräischens und Männerchor“ aus Erlabrunn, „Melomania“ Helmstadt, „VoiceClub“ aus Neubrunn, „M(u)saik“ aus Holzkirchhausen und der Chor „Klangfarben“ aus -Böttigheim boten den Zuhörern ein abwechslungsreiches Programm und trugen zu einem gelungenen Abend bei.

Von afrikanischem Platzregen durch Bodypercussion mit Gewittereffekten über Gospels und Schlager bis hin zu Rock- und Pop-Songs erstreckte sich das Repertoire der Chöre. Die Begeisterung des Publikums war deutlich hör- und spürbar. Die beiden Moderatoren Christian Herold und Thomas Schultes führten gekonnt und mit Schwung durch den Abend. Zugaberufe wurden schnell laut.

Für die Chöre aus Erbshausen, Holzkirchhausen und Werbach war dies der letzte Auftritt mit ihrer Chorleiterin Alexandra Sauer. Sie beendete mit diesem Chorfestival ihre langjährige Chorleitertätigkeit in allen drei Chören. Ihre Sängerinnen und Sänger bedankten sich mit sehr persönlichen Worten und verabschiedeten Alexandra Sauer mit einem umgedichteten Lied unter der Leitung von Marco Uher. Als Musiklehrerin für Querflöte bleibt Alexandra Sauer der Musikschule Werbach weiterhin erhalten.

Dieter Oxenknecht-Kuhn von der Musikschule Werbach freute sich am Ende des Abends: „Die Chormusik lebt!“