Werbach

Freiwillige Feuerwehr Floriansjünger blickten zurück

Zu einem Zimmerbrand ausgerückt

Werbachhausen.Die Freiwillige Feuerwehr Werbachhausen traf sich zur Jahreshauptversammlung. Abteilungskommandant Steffen Uher hieß die zahlreich erschienenen Feuerwehrkameraden und Alterskameraden willkommen, sowie Bürgermeister Ottmar Dürr und Kommandant Andreas Fiederlein.

Zu Beginn gedachte man allen verstorbenen Kameraden. In seinem Tätigkeitsbericht berichtete Abteilungskommandant Steffen Uher von einem Zimmerbrand, bei dem es keine Verletzten zu beklagen gab. Es kam noch zu einem weiteren Einsatz, der sich später als Fehlalarm herausstellte.

Außerdem ging der stellvertretende Abteilungskommandant Andreas Dürr kurz auf die Großübung der Gesamtwehr in Wenkheim ein, bei der vor allem die Einsatztaktik im Vordergrund stand.

Des Weiteren berichtete Steffen Uher von zahlreichen Aktivitäten und Übungen. Die Feuerwehr beteiligte sich an der Kerwe, am Gemeindehausdienst, beim Fasching im Gemeindehaus und beim Aufstellen der Bänke am Gemeindehaus.

Aus dem aktiven Dienst wechselten die Kameraden Siegfried Sommer und Roland Michel in die Altersmannschaft. Der Abteilungskommandant bedankte sich bei beiden Kameraden für ihre geleistete Arbeit.

Es folgten der Kassenbericht und der Bericht der Kassenprüfer. Erich Müller bescheinigte dem Kassenwart Christoph Michel eine einwandfreie Kassenführung. Michael Gütter bat die Versammlung um Entlastung des Vorstands, die einstimmig erteilt wurde.

Die Kameraden Felix Wohlfarth und Jonathan Stoy wurden zum Oberfeuerwehrmann befördert.

Bürgermeister Ottmar Dürr dankte den Floriansjüngern für das große ehrenamtliche Engagement und ihren Dienst am Nächsten. Er lobte den Zusammenhalt unter den Kameraden.

Kommandant Andreas Fiederlein berichtete von insgesamt 16 Einsätzen, bei denen es sich meist um Brandeinsätze und technische Hilfeleistungen handelte. Er lobte den Zusammenhalt innerhalb der Gemeindefeuerwehr und wünschte sich eine Steigerung der Ausbildungen zu Atemschutzgeräteträgern in Werbachhausen.

Zum Schluss stellte Alfred Dürr den für 6. Juli geplanten Tagesausflug der Wehr in die Fränkische Schweiz vor. ffw