Wertheim

Fußball-Stadtmeisterschaft Das halbe Dorf ist im Einsatz / Über 500 freiwillige Helfer sorgen in Reicholzheim für den reibungslosen Ablauf des Großereignisses

1000 Stunden für den großen Spaß auf dem Rasen

Das Ausrichten der Stadtmeisterschaft ist ein gemeinsamer Kraftakt vieler ehrenamtlicher Helfer. Dabei bringen sich alle Reicholzheimer Vereine gern ein.

Reicholzheim. Allein für den Aufbau wurden in der Woche der Fußball-Stadtmeisterschaft rund 1000 ehrenamtliche Stunden geleistet. Für Planung, Durchführung und Abbau kommen unzählige weitere hinzu. Die Dorfgemeinschaft hält auch beim Großevent zusammen. So wird der VfB Reicholzheim als Ausrichter von allen Vereinen des Dorfs unterstützt. Hinzu kommen Helfer, die nicht in den Vereinen aktiv sind.

Die Bewerbung für das Ausrichten der Fußball-Stadtmeisterschaft habe der Verein im Frühjahr 2018 eingereicht, erklärte dessen Vorsitzender Carsten Schmidt am Samstag im FN-Gespräch. Man sah eine tolle Möglichkeit, die Ausrichtung mit dem 100-Jahr-Jubiläum des Vereins in diesem Jahr zu verbinden. Er dankte dem SV Nassig, der als Ausrichter zunächst zurücktrat und den Wettbewerb nun 2021 nach Urphar ausrichtet. Der VfB Reicholzheim hatte einst die Stadtmeisterschaft im Volleyball ins Leben gerufen. Die aktuelle Meisterschaft dieser Art veranstaltete er nun wieder. Dies bedeutet einen zusätzlichen Helferbedarf. „Volleyball ist aber eine erfolgreiche Sparte von uns und gut aufgestellt“, begründete Schmidt die Ausrichtung. Im März 2018 stand der VfB alsVeranstalter der Fußballstadtmeisterschaft fest. Das war der Startschuss für die Planungen. Es bildete sich ein Organisationsteam, das gleichzeitig auch den Festkommers im April 2019 organisierte. Es besteht aus insgesamt 20 Personen und umfasst die komplette Vorstandschaft, die Abteilungsleiter und Vertreter des Wirtschaftsausschusses. 2018 traf man sich in dieser Runde monatlich, ab Anfang 2019 dann vierzehntäglich. Die Besprechungen dauerten zwischen 1,5 und vier Stunden pro Sitzung. Zusätzlich bildeten sich aus dem Organisationsteam heraus Arbeitsgruppen zum Beispiel zu Festzelt, Spielplan, Verpflegung, Pokale und Ehrungen. Diese trafen sich zusätzlich zu vielen Sitzungen.

Mit dem Aufbau für das große Turnier begann man am Montag, 1. Juli. Jeden Tag wurde mindestens von 14 bis 21 Uhr aufgebaut und vorbereitet. „Täglich waren zwischen 20 und 25 Helfer rund um Halle und Sportplatz aktiv. Alles hat super geklappt“, blickte Schmidt zurück. Es seien auch viele Helfer mit fachlicher Expertise dabei gewesen. Dank sprach er unter anderem der Feuerwehr Reicholzheim aus.

Auch die anderen Vereine packten schon beim Aufbau mit an. Sie unterstützen das Event auch durch Bereitstellung von Material und Technik. Am Montag wurde das Festzelt mit 21 mal 30 Meter Größe und einem fünf mal 25 Meter großen Anbau für Küche und Ausschank aufgebaut und der Boden im Wirtschaftsbereich des Zelts verlegt. Er besteht aus Paletten und einer selbst entwickelten Holzplattenkonstruktion. Am Dienstag erfolgte der Bühnenaufbau. Deren Teile konnte man sich von der Ortschaft Dörlesberg ausleihen. Bühne und Ausschank im Zelt wurden mit Holz verkleidet, und es erfolgte der Aufbau der Ver- und Entsorgungsleitungen. Am Mittwoch wurden Kühlwagen und Getränke geliefert. Für die Helfer bedeutete dies: schleppen. So mussten insgesamt 70 Fässer mit je 30 Liter Bier und 400 Kisten verschiedener Flaschengetränke am richtigen Platz eingeräumt werden. „Da weiß man, warum man abends müde ist.“ Am Donnerstag wurden die Tische und Bänke in und vor dem Zelt aufgestellt, es wurden Ruhebereiche mit Liegestühlen geschaffen, und der zweite Ausschank im hinteren Sportplatzbereich wurde eingereicht. Zudem baute man die beiden Hüpfburgen auf, stellte Bauzäune auf und sorgte für die Dekoration mit Lichterketten und Vasen. Letztere waren aus Fußballschuhen geschaffen. Weiterhin wurden die Ausschänke in Betrieb genommen. Am Freitag erfolgten letzte Restarbeiten, zum Beispiel in der Küche, bevor das Turnier startete. „Alle Essen werden frisch vor Ort zubereitet“, lobte der Vorsitzende.

500 Helfer geben alles

Rund um die Stadtmeisterschaften werden 500 verschiedene Personen als Helfer im Einsatz sein. „Es ist eine Gemeinschaftsaktion des ganzen Dorfs, anders würde es auch nicht gehen“, sagte Schmidt. Die Helfersuche im Vorfeld gelang gut. Im Februar hatte man bei einer Besprechung der Vereinsvorstände einzelne Aufgabenbereiche an die Vereine verteilt. Diese suchten die Helfer dafür jeweils vereinsintern. Weitere Helfer wurden über die Abteilungen, Übungsleiter und Spieler des VfB gewonnen. „Leute die nicht in den Vereinen aktiv sind, kamen auf uns zu und haben sich als Helfer angeboten.“ Für die Versorgung der Gäste und Spieler gibt es fünf Einsatzbereiche. In jedem davon gibt es pro Tag zwei bis drei Schichten zu vier oder fünf Stunden. Je nach Bereich helfen in jeder Schicht drei bis sieben Helfer. Mit viel Spaß ist auch die Vereinsjugend des VfB aktiv. Sie hat mit einem Bollerwagen einen mobilen Verkauf für kühle Getränke. Drei Mitglieder des Spielausschusses übernehmen die sportliche Koordination. An allen Tagen im Einsatz ist VfB-Stadionsprecher Jörg Michelbrink. Für die Helfer der anderen Vereine ist es selbstverständlich, die ganze Zeit mitzuhelfen. So erklärten die Mitglieder des Faschingsvereins RNC Reicholzheim: „Wir wollen den VfB unterstützen. Wir sind eine Gemeinschaft, und alle Vereine im Dorf unterstützen sich gegenseitig.“