Wertheim

Konzert „Wind Band-Projekt New Ears“ hat sich moderner Musik verschrieben / Auftritt am Samstag in der Stiftskirche

40 Musiker aller Altersstufen für Projekt zusammengeführt

Das Orchesterprojekt „New Ears“ hat sich moderner Musik verschrieben. Von der Besonderheit können sich Musikliebhaber am Samstag bei einem Konzert ein Bild machen.

Wertheim. Mit den sinfonischen Blasorchestern entwickelt sich die Blasmusik in den vergangenen Jahrzehnten sehr kreativ. Sie treten dabei mit dem Anspruch an, das Publikum zu unterhalten und ihm moderne, ungewohnte Klänge anzubieten. Besonders Letzterem hat sich das europaweit einzigartige Orchesterprojekt „New Ears“ verschrieben: Am Samstag, 9. März, um 19 Uhr spielt es in der Stiftskirche Wertheim das erste von zwei Konzerten.

Auf Initiative des Komponisten Hubert Hoche und des Dirigenten Michael Geiger wurde das „Wind Band-Project New Ears“ an der Städtischen Musikschule Wertheim ins Leben gerufen. Das Projekt bringt dem Publikum zeitgenössische und neuartige Klänge näher. Eine weitere Besonderheit dieser Formation ist, dass sich in dem Orchester überwiegend Jugendliche zum gemeinsamen Musizieren treffen. Es sind aber Musiker jeden Alters willkommen. Insgesamt haben sich knapp 40 Musiker aus Wertheim, Kreuzwertheim, Lengfurt und Külsheim für dieses europaweit einzigartige und progressive Projekt angemeldet.

Das abwechslungsreiche Konzertprogramm setzt sich aus Werken des Komponisten Hubert Hoche und anderen in der Szene bekannten Künstlern zusammen. In seinen Werken behandelt Hoche unter anderem die großen Themen Leben und Tod. So beschreibt er in „Back From The Other Side“ eine Nahtoderfahrung in dem er die beiden Choräle „Aus tiefer Not schrei ich zu Dir“ und „Nun danket alle Gott“ auf seine eigene Art und Weise verarbeitet.

Im krassen Kontrast dazu steht das Werk „Dinosaurs“ von Daniel Bukvich. Mit diesem Werk entführt das Orchester das Publikum mit ungewöhnlichen Spieltechniken und Klängen in längst vergangene Zeiten. Ein weiterer Höhepunkt des Konzerts ist das Stück „The Machine Awakes“ des jungen amerikanischen Komponisten Steve Bryant. Denn hier kommt elektronische Musik zum Einsatz: eine spannende Synthese aus mundgeblasenen Tönen und programmierten Grooves. Die Werke „Fanal 1“ von Stephan Adam, „Nachtstück“ von Christian Kram und „(sound) Spiele I“ runden das Programm ab.

Das Konzert wird am Sonntag, 10. März, um 17 Uhr in der Kirche St. Josef in Marktheidenfeld wiederholt. Der Eintritt ist jeweils frei. Es wird um eine Spende zugunsten des Orchesters gebeten. pm