Wertheim

VdK Ortsverband Nassig wurde vor sieben Jahrzehnten gegründet und ist in dieser Zeit von 66 auf stolze 307 Mitglieder gewachsen

70 Jahre im Dienst sozialer Aufgaben

Wertheim.Der VdK-Ortsverband Wertheim-Nassig wurde im Mai 1948 auf Anregung und mit Unterstützung von Kameraden aus dem Ortsverband Wertheim gegründet.

Dies war der Anlass, um sich aus Anlass des 70-jährigen Bestehens in der Mehrzweckhalle in Sonderriet zu treffen. Über 100 Mitglieder sind der Einladung gefolgt um gemeinsam zu feiern. Mit dem Posaunenchor aus Nassig und Sonderriet, unter der Leitung von Herbert Dosch, wurde die Jubiläumsveranstaltung eröffnet.

Danach begrüßte der Ortsverbandsvorsitzende Reinhold Adelmann die geladenen Ehrengäste, allen voran VdK Vizepräsidentin und Landesfrauenvertreterin des Landesverbands Baden-Württemberg Carin E. Hinsinger.

Gegen Sozialabbau

In seinem Rückblick betrachtete Adelmann den Anlass für die Gründung des VdK, der damals die Interessen der Kriegsbeschädigten, Witwen und Waisen gegenüber den Behörden vertrat. In den vergangenen Jahrzehnten hat der Verband sich vom ehemaligen Kriegsopferverband zum großen Sozialverband entwickelt, der für soziale Gerechtigkeit und Gleichstellung kämpft und sich gegen Sozialabbau stark macht. Dabei wies er auf das große ehrenamtliche Engagement der Mitglieder und des Vorstands. So wäre die stetige Aufwärtsentwicklung der Mitgliederzahlen von 66 im Jahre 1948 zu heute 307 Mitgliedern ohne die vielen Aktivitäten, wie die kulturellen Veranstaltungen, die geselligen Frühlings- und Herbstnachmittage, sowie die jährlichen Ausflüge nicht möglich gewesen.

Krankenbesuche

In seinem Grußwort freute sich Ortsvorsteher Kurt Kraft, dass er dem VdK Ortsverband Nassig seine neu renovierte Mehrzweckhalle für die Feier zur Verfügung stellen konnte. Bürgermeister Wolfgang Stein wies auf die umfangreichen ehrenamtlichen Tätigkeiten des VdK im regionalen Bereich hin, wie zum Beispiel die Geburtstagsbesuche bei älteren Mitbürgern oder auch die Krankenbesuche von Mitgliedern.

Vom VdK Kreisverbandsvorsitzenden Kurt Weiland wurde zum 70-jährigen Bestehen ein Scheck überreicht sowie auf die Feiern des VdK Kreisverbands in Königshofen hingewiesen, der ebenfalls seit 70 Jahren besteht.

Anschließend wurden Erinnerungen an frühere gemeinsame Fahrten und Erlebnisse ausgetauscht. Viel dazu trug auch eine Ausstellung mit Fotos von Ausflügen und Fahrten, mit Dokumenten und Mitgliederlisten aus der Gründerzeit bei. So gab es vor den Stellwänden so manches Wiedersehen.

Lobby für Gerechtigkeit

Der Festvortrag wurde von Vizepräsidentin Carin Hinsinger gehalten. Sie wies darauf hin, dass ohne die Arbeit des Sozialverbands VdK mit rund 1,85 Millionen Mitgliedern in der heutigen Zeit des härter werdenden sozialen Klimas in der Bundesrepublik, viele Aufgaben vernachlässigt würden. Die Lobby-Arbeit für soziale Gerechtigkeit gegenüber den Schwachen, Benachteiligten und den Menschen mit Behinderung sei eine unverzichtbare Aufgabe. Die Themen Rentenniveau und Altersarmut, Pflegeversicherung und Pflege sowie die Aktion „Weg mit den Barrieren“ wurden näher betrachtet. In den letzten Jahrzehnten war das Liedersingen ein wesentlicher Bestandteil jedes geselligen Nachmittags. So wurde auch dieses Mal die Jubiläumsveranstaltung mit mehreren Liedern abgeschlossen, unter anderem mit dem „Badnerlied“ und „Wahre Freundschaft soll nicht wanken“, begleitet von Herbert Dosch auf dem Akkordeon.