Wertheim

Fasching 150 Einheimische und Gäste feiern Reicholzheimer Ümtrieb / Motto „Great Britain“ im ganzen Dorf präsent

Überraschung für zwei Altgediente

Den gesamten Rosenmontag feierten die Reicholzheimer an verschiedenen Stationen im Ort ihren traditionellen Ümtrieb.

Reicholzheim. Über 150 Mitwirkende und Gäste erfreuten sich am Rosenmontag an kreativen Kostümen, Partymusik und Tanzvorführungen. Auf besonderes Interesse stieß erneut das bewährte Speisenangebot. Beginn war bereits um zehn Uhr morgens mit einem Frühschoppen vor der Turnhalle.

Laute Helau-Rufe

Flieger, Einhörner, eine ganze Kolonie Eisbären, Hexen und viele Figuren mehr konnten sich dabei bei Weißwurst und Brezeln stärken. Zur Mittagszeit hin setzte sich der Zug, angeführt von einer englischen Palastwache mit ihrem Wachhäuschen, Richtung Ort in Bewegung. Wichtigster Bestandteil des Ümtrieb waren die großen feuerbeheizten „Worschtkessel“ in den die Verpflegung zu bereitet wird. Auf dem Weg gab es eine Überraschung für Maria Roth und Regina Rüttiger, beide wurden für ihr jahrelanges Engagement im Reicholzheimer Narrenclub (RNC) geehrt.

Schon seit über 25 Jahren sind sie bei den Faschingsveranstaltungen die guten Seelen in der Küche. Durch die lauten Helau-Rufe wurden viele Reicholzheimer auf den Zug aufmerksam und folgten ihm zur Winzergenossenschaft. Dort konnte man sich unter anderem mit Züngli und Brot, Kartoffelsuppe und vegetarischem „Chilli sin carne“ stärken. Nicht nur bei den Helfern war das Faschingsmotto „Great Britain“ präsent: So war überall die passende Flagge zu sehen und eine Teetasse wurde zum Hut.

Aufwärmen konnte man sich an den Feuertonnen, aber auch im Gebäude der Winzergenossenschaft. Letzteres wurde gerne von den Senioren genutzt, die in großer Zahl zum Mittagessen kamen. Nach der Stärkung erfreuten die Kinder der sechsten Klasse und die kleine Prinzengarde mit Showtänzen das Publikum. Für die Partymusik beim Ümtrieb sorgte DJ Werner Melewski. Am Nachmittag ging es weiter zum Feuerwehrhaus.

Dort erwartete die Gäste eine „Teatime“ mit Kuchen, aber auch Kaffee wurde gereicht. Am Abend feierte man bei der Faschingsdisko mit „DJ Steiner“ im örtlichen Bistro.