Wertheim

Fußball-Stadtmeisterschaft SpG der Viktoria gewinnt ungefährdet 3:0 gegen Boxtal / Mageres 0:0 bei den Kickers gegen Urphar

Abend der vergebenen Chancen

Boxtal II/Mo. – Vikt. Wert. II/Gr. 0:3

Früh ging die Spielgemeinschaft der SV in Führung. Schon in der zweiten Minute hieß es 1:0 nach einem unhaltbaren, frechen Alleingang von Denis Michel. Doch dieses vorläufige Ergebnis währte nicht lang. Nur zwei Minuten später erhöhte Yannic Honeck schon auf 2:0 für die SpG Viktoria II/Grünenwört. Boxtal/Mondfeld hat den Start also erst einmal gehörig verschlafen. Immer wieder tauchte die SV gefährlich vor dem Tor der Boxtaler auf. Bei denen selbst lief in der ersten Hälfte nicht viel zusammen. Und wie heißt’s so schön: Echte Chancen blieben Mangelware. Eine sehenswerte Flanke von Andreas Sachnjuk in der 24. Minute – und ganz plötzlich hieß es schon 3:0 für die SV. Alle angestrengten Versuche der Gegenseite verliefen im Sande.

Auch in der zweiten Hälfte waren die Angriffe der Boxtaler zu harmlos, die Abschlüsse zu unkonzentriert. So blieb es beim 3:0 für die Spielgemeinschaft der Viktoria.

Das Elfmeterschießen endete 4:3 für Mondfeld.

Kickers Wert. – Urph.-L./B. 0:0

Viel Geplänkel im Mittelfeld, viele lange Bälle in die Spitze, die keine Abnehmer fanden, das kennzeichnete die erste Hälfte der Partie der Kickers DHK Wertheim gegen die Urpharer Spielgemeinschaft in der zweiten Partie des Mittwochs, dem B-Gruppenspiel.

Die erste Hälfte blieb auch ohne nennenswerte Höhepunkte. Große Chancen waren überhaupt ehernicht auszumachen in einer über weite Strecken zerfahrenen Partie. die wenigen guten Möglichkeiten, die sich zum Ende der ersten Hälfte vor allem Urphar erarbeite, wurden regelmäßig „versiebt“, Konter verliefen ins Leere. So ging’s dann auch torlos in die Pause. Wenig spektakulär auch die zweite Hälfte. Beste Chancen wurden leichtfertig vergeben. So manch ein Zuschauer rieb sich oft die Augen: „Der hätte jetzt aber drin sein müssen.“ Es blieb aber beim 0:0. Das Elfmeterschießen endete 5:1 für die DHK-Kickers.