Wertheim

Wein Weingut Fürst Löwenstein baut im dritten Jahr Bronnbacher Klosterwein aus

Am Ende ergeben 23 Ar viele gute Tropfen

Kleinheubach/Bronnbach.Das Weingut Fürst Löwenstein in Kleinheubach baut seit dem Jahrgang 2017 den Wein aus, der auf dem Weinberg im Kloster Bronnbach wächst.

Der Weinberg befindet sich, wie die gesamte Klosteranlage, im Eigentum des Main-Tauber-Kreises. Landrat Reinhard Frank hat jetzt das Weingut im Landkreis Miltenberg besucht, um sich für die gute Zusammenarbeit zu bedanken.

Dabei wurde Landrat Frank von Alois Konstantin Fürst zu Löwenstein-Wertheim-Rosenberg, seiner Schwiegertochter Erbprinzessin Dr. Stephanie zu Löwenstein-Wertheim-Rosenberg und dem Betriebsleiter des Weinguts, Peter Arnold, empfangen. Der Leiter des Eigenbetriebs Kloster Bronnbach, Dr. Matthias Wagner, begleitete den Landrat.

2000 Flaschen im Jahr 2017

Im Jahr 2017 produzierte das Weingut zu Löwenstein rund 1200 Flaschen Rosé- und rund 800 Flaschen Weißwein aus dem Weinberg im Kloster Bronnbach, im Jahr 2018 rund 900 Flaschen Rotwein und 1300 Flaschen Weißwein. Nun wächst bereits der dritte Jahrgang, für den das Weingut die Verantwortung übernommen hat.

Der Wein kommt nicht in den Handel, sondern dient als repräsentatives Geschenk des Landkreises für unterschiedlichste Anlässe von Ehrungen bis Verabschiedungen. Zudem wird der gute Tropfen bei wichtigen Veranstaltungen der Kreisverwaltung ausgeschenkt. Betriebsleiter Peter Arnold kümmert sich sorgfältig sowohl um den An- und Ausbau der Trauben als auch um die schrittweise Verjüngung des rund 23 Ar großen Weinbergs. „Wir sind froh, dass wir das Weingut mit der engagierten Geschäftsführerin Erbprinzessin Dr. Stephanie zu Löwenstein und dem Betriebsleiter Peter Arnold als professionellem Fachmann an unserer Seite haben. Wir sind hier in guten Händen und auf einem guten Weg“, sagte Landrat Frank.

Mit der Zusammenarbeit schließt sich auch ein Kreis, denn das Fürstenhaus Löwenstein-Wertheim-Rosenberg war Eigentümer des Klosters Bronnbach bis zum Verkauf an den Main-Tauber-Kreis im Jahr 1986.

Alois Konstantin Fürst zu Löwenstein-Wertheim-Rosenberg hat viele Jahre in Bronnbach gelebt und fühlt sich mit dem Ort bis heute sehr verbunden. lra