Wertheim

Am Amtsgericht verhandelt

Aus Enttäuschung Pornobild geschickt

Archivartikel

Wertheim.Ein 17-jähriger Jugendlicher rauchte mit einer Frau in deren Wohnung Cannabis und machte sich Hoffnungen auf eine Liebesbeziehung. Einige Monate später schickte der inzwischen 18-Jährige aus Enttäuschung der Frau über WhatsApp ein Foto, das ihn mit entblößtem Geschlechtsteil vor ihrer Wohnungstür zeigt. 14 Tage danach betrat er die Wohnung der Frau mit einem Zweitschlüssel. Die Frau erstattete Anzeige.

Wegen Besitzes von Drogen, Verbreitung eines pornografischen Fotos sowie Hausfriedensbruch kam es jetzt zur Verhandlung am Amtsgericht Wertheim. Weil der Angeklagte laut Gericht in seiner sittlichen Reife noch einem unter 18-Jährigen gleichstehend sei, kam Jugendstrafrecht zur Anwendung.

Die Richterin sprach eine Verwarnung aus und unterstellte ihn für sechs Monate einer Betreuung. Dabei wird durch geschulte Personen geholfen, den Lebensalltag in den Griff zu bekommen. Eine Weigerung oder ein Fernbleiben stellt einen schwerwiegenden Verstoß dar und kann zu einem erneuten Strafverfahren führen. Weiterhin muss sich der junge Mann nach gerichtlicher Aufforderung auf eigene Kosten Drogentests unterziehen. Außerdem ist er aufgefordert worden, die seit langem bestehende psychiatrische Behandlung fortsetzen.

Der Angeklagte ist in der Vergangenheit zwei Mal wegen Diebstählen aufgefallen. In der jetzigen Verhandlung war er geständig. Ob es gegen die Frau wegen des Rauschgifts ein Strafverfahren gab, kam in der Verhandlung nicht zur Sprache. goe