Wertheim

Polizeiliche Nutzung Entscheidung über Zukunft des Geländes der ehemaligen Außenstelle der Polizei-Hochschule ist gefallen

Aus- und Fortbildungszentrum wird kommen

Wertheim.„Der Einsatz für den Standort Wertheim hat sich gelohnt, die Entscheidung im Innenministerium ist jetzt gefallen: Wertheim wird wieder für die Aus- und Fortbildung der Polizeikräfte genutzt“, so der Landtagsabgeordnete für den Main-Tauber-Kreis, Prof. Dr. Reinhart zur gestern bekannt gegebenen Entscheidung über die erneute polizeiliche Nutzung der Liegenschaft auf dem Gelände Reinhardshof in Wertheim.

Im Oktober hatte Innenminister Thomas Strobl die polizeiliche Weiternutzung des Geländes ab 2018 zugesichert (wir berichteten). Welche konkreten Aufgaben dort künftig auf die Beamten zukommen, war allerdings noch offen.

In einem persönlichen Brief hat der Innenminister nun bestätigt, dass die Räumlichkeiten der ehemaligen Polizeiakademie wieder für Aus- und Fortbildungszwecke genutzt werden können. In Anbetracht des stark gestiegenen Platzbedarfs für die geplanten Neueinstellungen im Polizeidienst des Landes sei nun ein längerfristiger Bedarf wieder gegeben. „Ich freue mich sehr, dass im Rahmen der Einstellungsoffensive der Polizei wieder auf diese bewährte Lösung zurückgegriffen wird“, so Reinhart weiter.

Der Abgeordnete hatte sich stets mit Nachdruck für eine erneute behördliche Nutzung der Gebäude am Standort Wertheim eingesetzt. Man dürfe die zweistelligen Millioneninvestitionen in die Gebäude nicht leichtfertig abschreiben. Durch die Einstellungsoffensive sei nun Bedarf sogar über die ursprünglich geplanten 1400 Stellen hinaus gegeben, sofern der Haushalt wie geplant verabschiedet werde, so dass dann bis zu 1800 neue Stellen bei der Polizei geschaffen werden könnten.

Der Standort Wertheim werde dabei, wie in der Vergangenheit auch, als Ergänzung der zentralen Stätte der Ausbildung in der Hochschule der Polizei in Villingen-Schwenningen fungieren. Dort, wie auch an weiteren Standorten in Herrenberg, Biberach und Lahr, seien ergänzende Einrichtungen für die Polizeiausbildung vorgesehen, teilt der Abgeordnete weiter mit.

„Damit konnte erneut ein starkes Signal für die Stärkung des ländlichen Raums gesetzt werden“, so Reinhart weiter. Es sei ihm ebenfalls stets wichtig gewesen, die heimische Region auch durch staatliche Einrichtungen attraktiv zu gestalten. Dies hätten die Menschen gerade in Wertheim, bei denen die seinerzeitige Außenstelle der Hochschule der Polizei stets hohes Ansehen genossen habe, in vielen Gesprächen bestätigt.

Wichtig sei jetzt, dass das Land in die Ertüchtigung der Immobilie investiert, so dass vor Ort optimale Bedingungen für den Aus- und Fortbildungsbetrieb herrschen. Nur mit modernsten baulichen und technischen Bedingungen sei gewährleistet, dass die Beamten auch zukünftig auf hohem Niveau für ihre Aufgaben geschult werden könnten, betonte der CDU-Politiker.

Nochmals dankte Reinhart auch den zahlreichen Mitstreitern vor Ort und im Land, die sich gemeinsam für die jetzt erreichte Nutzung der Gebäude am Reinhardshof stark gemacht hatten, ebenso wie den Vertretern des Ministeriums. Über den genauen Zeitpunkt der Wiedereröffnung der Ausbildungsstätte werde in den kommenden Wochen entschieden, heißt es abschließend in der Pressemitteilung. pm