Wertheim

„Verlust der Nacht“ Sonderausstellung wird am Donnerstag, 16. Mai, mit einem Fachvortrag eröffnet

Bewusstsein für Folgen von Lichtverschmutzung schaffen

Archivartikel

Bettingen.Die Ausstellung „Verlust der Nacht“ wird mit dem Fachvortrag „Auswirkungen und Gegenmaßnahmen“ von Sabine Frank vom „Sternenpark Rhön“ am Donnerstag, 16. Mai, um 18.30 Uhr in der Dorfstraße 10 in Bettingen eröffnet.

Lichtverschmutzung sei ein viel größeres Problem als bislang angenommen, und Bettingen durch die Gewerbeansiedlungen am „Almosenberg“ sicher besonders betroffen, heißt es dazu in der Ankündigung der Naturschutzgruppe Unteres Aalbachtal. Die Belastung durch Lichtverschmutzung rücke seit einigen Jahren immer stärker in den Focus der Bundesregierung. Die Befürchtungen würden dabei durch neue Forschungsergebnisse renommierter Wissenschaftler bestätigt.

Bei den Untersuchungen sei klar geworden, dass die Regelungen der Bund-/Länder-Arbeitsgemeinschaft für Immissionsschutz (LAI) – Beschluss vom 13. September 2012 – als nicht mehr ausreichend zu beurteilen seien. Neue Erkenntnisse belegten, dass die Auswirkungen auf Mensch und Tier größer als bisher angenommen seien.

Die Naturschutzgruppe Unteres Aalbachtal beschäftigt sich schon länger mit dem Thema und konnte Sabine Frank vom Sternenpark Rhön für einen Fachvortrag gewinnen. In Kombination mit der Sonderausstellung „Verlust der Nacht“ möchte sie so einen Beitrag zur Aufklärung leisten.

Die Verantwortlichen hoffen, damit auch ein Bewusstsein dafür zu schaffen, dass mit jedem weiteren Eingriff in die Umgebung immer mehr Belastungen auf die Menschen einwirken. Selbst Einrichtungen, die von sich aus eher harmlos anmuten, wie zum Beispiel Beleuchtung, seien in zu großer Dosis schädlich, sind sie überzeugt.