Wertheim

Breitbandausbau ist Grund für Behinderungen in der Altstadt

Wertheim.„Der Breitbandausbau in der Kernstadt hat begonnen. Und das geht nicht ohne Behinderungen, Lärm und Staub ab“, so Bürgermeister Wolfgang Stein in der Ausschusssitzung am Donnerstag. Betroffen ist zunächst der Bereich zwischen Stiftskirche und Engelsbrunnen. Hier verlegen die Stadtwerke Leerrohre und die Telekom Kabel. Bis voraussichtlich 24. Juli sollen die Arbeiten hier ab- und der Graben wieder geschlossen sein. Allerdings vorerst nur interimsmäßig mit Asphalt. Nach dem Altstadtfest geht es laut Stein weiter in der Rathaus-, der Vaits- und der Nebenzollgasse. Die spätere Pflasterung soll, begründete der Bürgermeister das vorgesehene Provisorium, dazu genutzt werden, um Rollator-, Rollstuhl- beziehungsweise Kinderwagengerechte Spuren zu schaffen. „Ich weiß, natürlich ist das der falsche Zeitpunkt für die Arbeiten, mitten im Sommer“, so Stein. Jeder wolle aber, dass möglichst rasch schnelles Internet zur Verfügung stehe und der Zeitplan sei eng. „Deshalb müssen wir das jetzt in Kauf nehmen. Wir kommen nicht darum herum.“ ek/Bild: Kellner