Wertheim

Leserbrief Zur Kommunalwahl am 26. Mai

Bürgerbeteiligung als roter Faden im Wahlkampf

Archivartikel

Die Gemeinderatswahl biegt auf die Zielgerade ein, es sind nur noch wenige Tage bis zum Wahltermin. Argumente, für den Gemeinderat zu kandidieren, gibt es bei allen Parteien zur Genüge.

Nach den OB-Wahlen zieht sich eine Forderung nach Bürgerbeteiligung bei den Entscheidungen des Gemeinderates, wie ein roter Faden durch alle Parteien.

Nicht zuletzt durch die Vorlage unseres neuen Oberbürgermeisters. Man könnte fast den Eindruck gewinnen, die Bürger sollen weitestgehend die Entscheidung zu den einzelnen Themen fällen. Das kann nicht sein, denn die Bürger wählen die Gemeinderäte als ihre Vertreter.

Dass Bürger befragt werden sollen, ist zu begrüßen. In der Vergangenheit sind viele Workshops hauptsächlich zu altstadtrelevanten Themen durch geführt worden, honorarträchtige Referenten waren bestellt.

Und wieviel wurde davon umgesetzt? So mancher Friedhof in den Gemeinden hätte mit diesen Geldern saniert werden können.

Es müssen im neuen Gemeinderat Entscheidungen, mit Mehrheiten aus eventuell sechs Parteien gefällt werden, dabei wird manche Bürgermeinung ins Abseits laufen, um die Sprache des Fußballes zu bemühen. Man darf gespannt sein, wie unser neuer Ober-Schiedsrichter dieses Spiel leiten wird.

Hans-Karl Hollenbach, Wertheim