Wertheim

Anträge gestellt Aufwertung des Altstadtbeirats

CDU will Digitalisierung der Verwaltung vorantreiben

Archivartikel

Wertheim.Die CDU-Fraktion im Wertheimer Gemeinderat hat nach dem Amtsantritt des neuen Oberbürgermeisters Markus Herrera Torrez zwei Anträge an die Stadtverwaltung gestellt. Es geht um die Digitalisierung der der Verwaltungsarbeit und eine politische Aufwertung des Altstadtbeirats.

Die CDU-Fraktion möchte, so heißt es in dem betreffenden Antrag, „bezüglich des Zukunftsthemas Digitalisierung den Weg der Stadt Wertheim zu einer ’Smarten Stadt’ begleiten und forcieren.“ Deshalb beantrage die CDU-Fraktion die derzeitigen E-Governance-Strukturen der Stadt Wertheim in ihrer Gesamtheit darzustellen und die Weiterentwicklung aufzuzeigen.

Folgende Ziele sollten im Vordergrund stehen: stärkere Orientierung an den Bedürfnissen der Bürger; vereinfachte Arbeit für die Mitarbeiter der Verwaltung; messbare Effizienzsteigerungen und Schonung von Ressourcen; sichere, effektive und leistungsstarke öffentliche Verwaltung.

Dies solle anhand von vier Bereichen dargestellt werden: Verwaltung und Bürgerservice, Kommunalpolitik und Bürgerbeteiligung, städtische Unternehmen, städtische Schulen.

Beispielhaft könne es unter anderem um folgende Maßnahmen gehen: Digitalisierung von Behördengängen durch Ausbau von Online-Formularen mit Unterstützung durch Eingabe-Assistenten, allgemeine Prüfung der Senkung von Gebühren im Vergleich zu bisherigen Vor-Ort-Service-Angeboten, digitale Lernmittel für Schulen. , Workshops bezüglich des Umgangs mit sozialen Medien.

In Bezug auf den Altstadtbeirat beantragt die CDU-Fraktion diesen aufzuwerten und mit denselben Rechten und Pflichten wie einen Stadtteilbeirat auszustatten. Die Bürger der Kernstadt fühlten sich nicht immer repräsentiert. Nach jahrelanger Diskussion über den Status des Beirats sei es nun an der Zeit, den Altstadtbeirat den Stadtteilbeiräten gleichzustellen, besonders was das Recht der Haushaltsmittelanforderungen angeht. Im Gegenzug erwarte man vom neuen Altstadtbeirat, dass dieser sich intensiv um die Belange der Bürger in der Kernstadt kümmert, heißt es. wei