Wertheim

Forscherkids 25 Teilnehmer besuchten Steinbruch und Werk in Lengfurt / Rundfahrt über Betriebsgelände

Den Weg vom Kalk bis zum Zement verfolgt

Archivartikel

Wertheim/Lengfurt.Große Maschinen sorgten bei den Teilnehmern der Forscherferien für große Augen. 25 junge Forscher besuchten das Zementwerk in Lengfurt und lernten dabei vieles über den wichtigen Baustoff, sowie die große und zugleich moderne Technik die zum Einsatz kommt um seinen Rohstoff Kalk abzubauen und weiter zu verarbeiten. Begleitet wurden sie von den ehrenamtlichen Forscherkids-Betreuern Birger-Daniel Grein und Thomas Ulbricht sowie Forscherkidspaten Chris Hartke.

Ein Blick ins Biotop mit Fischen zeigte, wie der Steinbruch auch Lebensraum für verschiedene Tiere ist. Zu Fuß ging es ein Stück hinauf in den Steinbruch. Beim Anblick des großen Radladers stockte manchem der Atem. Die Maschine wiegt 110 Tonnen und in ihre Schaufel würden alle Teilnehmer zeitgleich passen.

Nachdem der stellvertretende Werkleiter Rainer Engelhardt von HeidelbergCement den Kindern die Entstehung von Sandstein erklärt hatte, ging er auf die einzelnen Verarbeitungsschritte vom Kalkabbau bis zum fertigen „Zementklinker“ ein.

Riesige Radlader

Davon stellt das Werk im Jahr über eine Million Tonnen her. Dieser wird mit Wasser, Sand und weiteren Zumischungen zu Zement verarbeitet. Das Kalkgestein wird aus dem Berg gesprengt. Mit großen Radladern wird er in Lastwagen verladen. Diese kippen das Gestein in den Brecher, wo es zerkleinert wird. Es folgen weitere Zermahlungsschritte, so dass Kalkmehl entsteht. Dieses wird im riesigen Ofen bei 1500 Grad Celsius gebrannt.

Die Schritte der Steinzerkleinerung ahmten die Nachwuchsforscher mit Hilfe eines Hammers nach. Dabei entdeckten sie auch so manchen glitzernden Stein. Außerdem durften sie einmal in der Fahrradkabine der riesigen Radlader platz nehmen und lernten vieles über dessen Technik. Bei einer Rundfahrt über das Betriebsgelände erhielten die Kinder weitere interessante Informationen zum Transport und der Verarbeitung des Kalks. fk