Wertheim

Futsal A-Junioren der JSG Külsheim/Uissigheim/Hundheim/Steinbach holen sich den Kreismeistertitel / 2:0 im Endspiel gegen die JSG Lauda/Grünsfeld

Der Vorjahresmeister ist entthront

Archivartikel

Den ersten Titelgewinn der aktuellen Futsal-Saison der Nachwuchskicker im Fußballkreis Tauberbischofsheim haben am vergangenen Samstag in der Halle im Wört in Tauberbischofsheim die A-Junioren der Jugendspielgemeinschaft (JSG)Külsheim/Uissigheim/Hundheim-Stb. für sich verbucht. Nach spannenden und oft hart umkämpften Begegnungen setzten sich die Kicker „von der Külsheimer Höhe“ im Finale gegen den Vorjahresmeister JSG Lauda/Grünsfeld erst in der Verlängerung mit 2:0 durch.

Bereits in der Gruppenphase stellte der neue Titelträger seine Ambitionen unter Beweis und marschierte mit drei Siegen unangefochten ins Halbfinale. Die JSG Tauberbischofsheim/Gerchsheim konnte als Gruppenzweiter ebenfalls das Ticket für das Halbfinale lösen, während die Konkurrenten von der JSG Oberbalbach/Unterbalbach/Königshofen und JSG Lauda III bereits auf der Strecke blieben.

Wesentlich spannender der Verlauf in der zweiten Gruppe, in der sich letztendlich die erste Garnitur der JSG Lauda mit 6 Punkten (7:3 Tore) und das punktgleiche zweite Team der JSG Külsheim (2:2 Tore) durchsetzen konnten. Das Nachsehen hatte knapp geschlagen auf Rang drei das Team JSG Lauda II (4 Punkte).

Vereinsinternes Duell

Somit kam es im ersten Halbfinale zu einem vereinsinternen Duell der beiden Teams der SG Külsheim. Bereits in der ersten Spielminute war die von Trainer Jürgen Fieger betreute erste Mannschaft dem Führungstreffer nahe, als der Ball auf die Querlatte knallte. Der Führungstreffer gelang dann drei Minuten später Oli Bick.

Erneut war es Oli Blick, der kurz vor Spielende mit seinem zweiten Treffer zum 2:0 den Finaleinzug für sein Team sicherte, während für die unterlegene zweite Garnitur lediglich das kleine Finale blieb.

Im zweiten Halbfinale dominierte die JSG Lauda, doch die heimische JSG Tauberbischofsheim hielt zunächst gut dagegen. Schließlich konnte Noah Endres die JSG Lauda in der achten Minute in Führung bringen und mit seinem Treffer zum 2:0 machte Marcel Schildger Sekunden vor Spielschluss alles klar. Im kleinen Finale gelang Daniel Klöck nach Vorarbeit von Yannick Lingo schon in der ersten Spielminute das Führungstor für die JSG Tauberbischofsheim. Die zweite Garnitur der JSG Külsheim spielte in der Folgezeit zwar überlegen, konnte sich jedoch keine klaren Torchancen erarbeiten. Da die Kreisstädter defensiv sehr gut standen, die sich in der Schlussphase sogar noch bietenden Konterchancen jedoch nicht nutzten, blieb es bis zum Ende bei der knappen 1:0-Führung und damit Rang drei für die JSG Tauberbischofsheim.

Mit der JSG Külsheim und der JSG Lauda standen dann auch nach der überwiegenden Meinung der Zuschauer und Betreuer die beiden besten Teams dieses Wettbewerbs im Finale und lieferten sich ein spannendes Duell, das erst in der Verlängerung entschieden wurde.

Mitte der regulären Spielzeit hatten die Kicker von der Külsheimer Höhe die im bisherigen Spielverlauf beste Chance, doch Christoph Markert im Kasten der SG Lauda konnte das Spielgerät gerade noch von der Linie kratzen. Külsheim hatte insgesamt mehr vom Spiel, doch die Kicker der SG Lauda hielten gut dagegen und überstanden auch eine zweiminütige Zeitstrafe unbeschadet, so dass es bis zum Ende der regulären Spielzeit torlos blieb. In der damit erforderlichen Verlängerung belohnten sich die einsatzfreudigen Akteure der SG Külsheim für ihr Engagement. Daniel Stang hämmerte in der zweiten Minute der Verlängerung einen Zehn-Meter-Strafstoß zur verdienten Führung in die Maschen, und eine Minute später verwertete Elias Vorschneider einen klugen Pass zum 2:0-Endstand. kja