Wertheim

"Mofeld Helau" Faschingsgesellschaft "stürzte" Ortsvorsteher Eberhard Roth und übernahm in der Ortschaft die Macht

Die Narren sind jetzt im Disco-Fieber

Kerwe und der Start in die närrische Kampagne an einem Tag: Diese Chancen nutzten die Mondfelder Fastnachter für eine besondere Form der Machtübernahme und Prinzenpaarvorstellung.

Freudenberg. Ortsvorsteher Eberhard Roth hatte mitten in der Maintalhalle einen Schreibtisch aufgebaut. Vom Klingeln des Telefons aus dem Büroschlaf geweckt, tippte er auf einer alten Schreibmaschine einen Brief an einen Mondfelder. Darin kam auch der weithin bekannte künstliche Blitzerpolizist in einem Hof an der Nibelungenstraße vor. Dieser müsse entfernt werden, denn er habe schon zu drei Herzinfarkten bei Autofahrern geführt.

Die Amtsgeschäfte des Ortsvorstehers wurden jäh vom Präsidenten der Faschingsgesellschft, Patrick Grän, unterbrochen. Er wollte ihn - ganz ohne Gewalt - dazu überreden, den Rathausschlüssel anzugeben. Schließlich sei Roth jemand, der wahnsinnig viel für Musik übrig und Rhythmus im Blut habe. Das passe zum neuen Faschingsmotto "Disco". Außerdem sei der Ortsvorsteher selbst ein Fastnachter.

Doch Grän verhandelte vergebens. "Ich bin ein deutscher Beamter", verwies Roth auf seine Unbestechlichkeit und Korrektheit. "Lass dich von diesem Disco-Zauber mitziehen", versuchte es der Präsident weiter. Dazu zogen zum Lied "Dancing Queen" Elferräte und Garden ein. "Mein Schlüssel kriegst du nett", bekräftigte der Amtschef. So musste Grän mit kräftigen und unangenehmen Elferräten drohen. Als auch das nichts brachte, umringte die Schar ihr Opfer.

Aus dem Haufen flogen Schuhe und Jacke. Heraus kam dann ein im Fischernetz gefangener Ortsvorsteher, der den Schlüssel übergab. Beim "Kampf" lupfte Roth seine triste Beamtenkluft, unter der er ein fetziges Disco-Outfit trug. Flott tanzte er darin zu "Eye of the tiger." "Ich habe keine Worte mehr", meinte er zur Machtübernahme der Narren.

Grän dankte dem bisherigen Prinzenpaar, Ramona I. aus dem Fichtelgebirge und Heiko I., der Schraubergott aus Faulbach (Ramona und Heiko Altmann). Diese wiederum sprachen in ihrer letzten Amtsrede allen Narren ihren Dank aus. Es sei eine tolle Zeit gewesen.

Passend zur Kerwe-Tradition wurde das neue Prinzenpaar ausgetanzt. Dazu stellten sich sechs Paare dem "Applausomotor". Damit wurde ihr Tanzstil. Sie zeigten alle hohes tänzerisches Niveau.

Nach spannenden Minuten erfuhr die muntere Narrenschar, dass sie von nun an von Melissa I., die das Tanzbein schwingt, und von Chris I. von den Kreuzrittern (Melissa Döbert und Chris Sander) regiert werden.

Nach der Übergabe der Insignien gaben die beiden humorvoll zu, erst einmal gedacht zu haben, sie hätten etwas "verbrochen". Doch sie seien sehr geehrt, die Mondfelder Narren regieren zu dürfen. "Auf eine Supersaison 2018 ein dreifaches Mofeld Helau", stimmten sie ihre Gäste auf die närrische Zeit ein. bdg