Wertheim

Hospizgruppe Gottesdienst erinnert an 115 Verstorbene, die im vergangenen Jahr begleitet wurden / Thema Zeit steht im Mittelpunkt

Die Toten werden im Herzen getragen

Bestenheid.Bei einem ökumenischen Gottesdienst der Hospizgruppe der Malteser in der Martin-Luther-Kirche in Bestenheid wurde am Freitag der 115 Verstorbenen des Jahres 2017 gedacht, die die Hospizgruppe begleiten durfte. Das Thema des Gottesdienstes lautete Zeit.

Für die Hospizgruppe ist dieser Gottesdienst ein wichtiger Abschluss seiner Begleitungen. Es ist eine würdevolle Art, das Signal zu setzen, dass Tote nicht vergessen, sondern im Herzen weitergetragen und geliebt werden.

Mit dem Lied „Meine Zeit steht in deinen Händen“ begann der Gottesdienst mit dem ökumenischen Kirchenchor vom Wartberg, der musikalisch durch den Gottesdienst begleitete. Gabriele Mümpfer begrüßte mit einem Zitat von Dietrich Bonhoeffer „Je schöner die Erinnerungen…“ besonders die Hinterbliebenen der Verstorbenen. Die Hospizgruppe hatte den Altarraum passend zum Thema mit verschiedenen Uhren dekoriert, sogar eine Standuhr wurde von einem Ehrenamtlichen zur Verfügung gestellt.

Der Text „Jenseits der Zeit“ von Clemens Bittlinger war die Einleitung, um die 115 Namen der Verstorbenen zu benennen. Für jeden Verstorbenen wurde ein Licht angezündet, das nach dem Gottesdienst von den Hinterbliebenen mitgenommen werden konnte. Die Fürbitten hatte Petra Dürr formuliert, die als Hospizhelferinnen durch ihre ehrenamtliche Arbeit genau um die Themen wusste, die der Fürbitte bedürfen.

Gemeindereferent Herbert Buhleier las aus dem Alten Testament aus dem Buch Kohelet – alles hat seine Zeit. Pfarrerin Carolin Knapp führe aus, dass Gott es war, der durch die Erschaffung von Tag und Nacht, Jahreszeiten, Struktur gab und somit einen Rhythmus in unser Leben gelegt hat. Nachdem Sabine Strommer allen Mitwirkenden ihren Dank ausgesprochen hatte, endete der gutbesuchte Gottesdienst mit dem Lied: „Segne uns“, das nochmals der Chor darbrachte. Traditionell wurden alle Anwesenden anschließend zu einem Umtrunk in den geschmückten Saal der Matin-Luther-Kirche in Bestenheid eingeladen. Das Angebot wurde von über 60 Gottesdienstbesuchern angenommen. hdm