Wertheim

Mittlere Reife 138 Zehntklässler der Comenius Realschule bewältigten die Deutschprüfung

Die Wahl zwischen vier Themen

Archivartikel

Wertheim.138 Zehntklässler der Comenius Realschule sind am Dienstag in die heiße Phase der Prüfungen zur Mittleren Reife gestartet. Traditionell begannen die schriftlichen Prüfungen in der Main-Tauber-Halle mit einem vierstündigen Aufsatz im Fach Deutsch.

Es folgen in der kommenden Woche die ebenfalls zentral vom Kultusministerium gestellten Aufgaben in Mathematik und Englisch.

Gleich zu Beginn hatten die Prüflinge die Qual der Wahl. Welches der vier vorgegebenen Themen sollten sie wählen?

Fast zwei Drittel, nämlich 79 Schüler, wählten die Aufgabenstellung zur Lektüre „Mano - Der Junge, der nicht wusste, wo er war“ von Anja Tuckermann. In dem Jugendbuch wird die wahre Geschichte eines Sinti-Jungen erzählt, der nach mehreren KZ-Aufenthalten und der Trennung von seiner Familie in Frankreich Zuflucht und eine herzliche Aufnahme findet. Die Aufgabe der Realschüler war nun, ein Gespräch zwischen Mano und seinem Ziehbruder am Abend vor der Rückkehr nach Deutschland zu schreiben.

Ebenfalls mit dem Schwerpunkt Migration und Zerrissen-Sein zwischen zwei Welten beschäftigen sich der Lyrik- und der Prosatext, die den Schülern zur Beschreibung vorgelegt wurden.

Das Gedicht „Dazwischen“ des 1951 geborenen Alev beschreibt mit den Bildern des Koffers und des Kleiderschranks sein gedankliches Pendeln zwischen seiner alten und seiner neuen Heimat. 31 Jugendliche setzten sich mit der Thematik auseinander.

Eher den Blick auf die Reaktion gegenüber neu Ankommender richtet der Prosatext „Geburtstag“ von Mahmood Falaki. Da möchte ein siebenjähriges persisches Mädchen in der U-Bahn die Freude über ihren Geburtstag mit der Dame, die ihr gegenüber sitzt, teilen und wird ignoriert. Ganz anders verhält sich besagte Dame, als ein Hund sich ins gleiche Abteil gesellt, er wird freudig begrüßt. Diese unterschiedliche Behandlung war das Thema von elf Prüfungsaufsätzen.

Mit einer ganz anderen Problematik beschäftigten sich 13 Prüflinge, nämlich mit der Frage, ob Umgangsformen heute noch wichtig sind. Das ganze Schuljahr hatten die zehnten Klassen Texte zu dieser Thematik gesammelt und ausgewertet. Nun galt es, einen Beitrag für das Schulmagazin zu schreiben und dabei veraltete von noch aktuellen Verhaltensnormen zu unterscheiden.

Nach den schriftlichen Prüfungen haben die Zehntklässler etwas Zeit, sich zu erholen, bevor der Prüfungsreigen im Juli mit einer Gruppenpräsentation zu einem selbst gewählten Thema endet und dann hoffentlich alle Schüler ihre Mittlere Reife in der Tasche haben. nads