Wertheim

Burg Wertheim Aufführungen am 22. und 23. September

Drache mag kuscheln

Wertheim.Auf der Burg Wertheim erwachen am 22. und 23. September fantastische Gestalten zum Leben und machen so das mittelalterliche Spektakel zum Ziel für einen Familienausflug.

Das letzte noch lebende und tatsächlich feuerspuckende Tier der Welt, der Drache „Fangdorn“, wird am 22. und 23. September erstmals im Burggraben der Wertheimer Burg erscheinen.

Der Schatz der Burg soll in Gefahr sein und das Fabeltier hat von jeher die Aufgabe, diesen vor gierigen Raubrittern zu verteidigen. So wird der Drachen den Kampf mit den Schurken aufnehmen. Die Gäste können aus sicherer Entfernung erleben, wie Fangdorn mit Dampf, Feuer und Gebrüll die Bande in die Flucht schlägt.

Ein Spaß für die ganze Familie

„Es ist ein Spaß für die ganze Familie“, verspricht Ritter Gero, der den Trupp anführt. Fangdorn sei eine technische Meisterleistung. „Die Flammen, die er ausstößt, sind so imposant, dass den Zuschauern erstmal die Luft wegbleibt.“ Doch eigentlich sei der Drachen zart besaitet und Freund aller Kinder. „Sie dürfen ihn nach der Show auch streicheln und ein bisschen mit ihm kuscheln“, fügt er lachend hinzu.

Im Gelände der Burg Wertheim ist zudem reichlich Platz, um an diesem Wochenende einen mittelalterlichen Markt zu errichten. An die 40 Handwerker, Krämer, Bäcker und Bräter errichten ihre Hütten, um ihre Waren und Dienstleistungen feilzubieten. Auf einer Bühne und spontan zwischen den Besuchern erklingen die Instrumente der Spielleute „Satolstalamanderfanz“ und „Duo Obscurum“. Man begegnet Schauspielern, verkleidet als Tod oder Teufel, trifft Gaukler und Ritter, einen Puppenspieler oder kann dabei sein, wenn der Drachen Fangdorn sein Gold beschützt.