Wertheim

Töpfermarkt Bereits zum zwölften Mal im Innenhof des Rathauses Keramiken ausgestellt

Echtes Handwerk präsentiert

Archivartikel

Wertheim.Jetzt ist das Dutzend voll. Denn bereits zum zwölften Mal fand an diesem Wochenende im, für Anlässe dieser Art wie gemachten Kulisse des Innenhofs des Rathauses, der zwischenzeitlich traditionell zu nennende Töpfermarkt statt.

Veranstalter Gerhard Barthel von der „Töpferei im Taubertal“ aus Werbach, der gemeinsam mit seiner Frau Marion nun auch schon zum neunten Mal die Fäden der Organisation in Händen hielt, zeigte sich bereits am Samstagnachmittag recht zufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung. Hatte sich doch gezeigt, dass viele Stammgäste dem Töpfermarkt auch in diesem Jahr treu geblieben sind, dieser aber auch nach wie vor neue Besucherinnen und Besucher anzuziehen vermag.

Tolle Sachen

Die waren sich weitestgehend einig: „Es gibt tolle Sachen hier.“ Wenn vielleicht auch nicht alle so weit zu gehen bereit waren, wie eine Dame die meinte, „am liebsten würde ich jedes Mal vorher alle Keramiken, die ich zu Hause habe, einpacken und mich dann hier komplett neu ausstatten“, so wurde doch schnell wieder deutlich, dass das Angebot im Rathausinnenhof nicht nur Schau-, sondern auch Kaufpublikum anzog. Barthels Konzept, keine Massenprodukte zuzulassen, sondern kleine Werkstätten mit Waren aus eigener Herstellung zu bevorzugen, ging auch in diesem Jahr wieder auf.

Mehr als ein Lippenbekenntnis war der Dank, den der Organisator für die neuerliche Unterstützung durch die Stadt Wertheim abstattete. „Es ist für uns sehr schön zu sehen, dass die Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Stefan Mikulicz – der den Töpfermarkt 2007 maßgeblich initiiert hat – mehr als bloße Symbolik ist. So viel Rückendeckung gebe es an kaum einem anderen Ort. ek