Wertheim

50 Jahre Evangelischer Frauenkreis Bestenheid Jubiläum mit Festgottesdienst begangen

Ein Ort für Engagement und Gemeinschaft

Archivartikel

Bestenheid.Als die junge Mutter Ursula Nagel ihre Idee in die Tat umsetzte, schrieb man den 3. März 1969. Ihr Ansinnen: Ein christlicher Gesprächskreis für Frauen. 50 Jahre später ist der heute von Frieda Dosch geleitete Kreis noch immer aktiv und trifft sich jeden Donnerstag um 16 Uhr. Nun wurde das Jubiläum mit einem feierlichen Gottesdienst in der Martin-Luther-Kirche begangen.

„Aus jungen Müttern wurden Omas und Uromas“, so Dosch in ihrer Begrüßung. Und tatsächlich wurden viele der dreizehn anwesenden Frauen über Jahrzehnte von dem Kreis durch ihr Leben begleitet. Besonders freute Pfarrerin Carolin Knapp, dass auch die einstige Initiatorin Ursula Nagel beim Jubiläumsgottesdienst dabei sein konnte. Die Frauen hätten damals einen Ort für sich gesucht, an dem sie sich engagieren und ihr Talent einbringen konnten, an dem sie Lehrreiches und Mutmachendes erfuhren.

Gemeinschaft gebe es dabei nicht nur mit den Frauen des eigenen Kreises, sondern auch mit gläubigen Frauen auf der ganzen Welt, etwa bei der Weltgebetstagsarbeit, betonte die Pfarrerin.

Alle Lieder und Texte im Gottesdienst waren von den Frauen ausgewählt worden. Im Mittelpunkt stand das Gleichnis von dem Mann, der einen Acker kauft, weil er darin einen Schatz vermutet.

Diesen hätten auch die Frauen immer wieder gesucht, mit Gemeinschaftssinn und großem Gottvertrauen.

Knapp erinnerte in ihrer Predigt an die vielen Situationen, in denen das Bekennen des Glaubens schwierig ist.

Die Pfarrerin nannte etwa die verfolgte pakistanische Christin Asia Bibi, aber auch die russlanddeutschen Frauen, die in den Neunziger Jahren zum Frauenkreis stießen und von den nur heimlich möglichen Gottesdiensten in ihrer alten Heimat berichteten. Abschließend dankte Knapp der Leiterin Frieda Dosch mit einem Blumenstrauß für ihre Tätigkeit, die sie „mit viel Herzblut und Kraft“ angehe.

Außerdem erhielt jede der anwesenden Damen während des Festaktes des Kreises eine Pflanze als Symbol für den gemeinsam gefundenen Schatz im Acker. nad