Wertheim

Sonderführungen im Juli Auf den Spuren der Mönche wandeln, mit dem E-Bike unterwegs oder ein Freiluftkonzert im Kloster Bronnbach genießen

Ein Rundgang mit vielen kleinen Konzerten bei jedem Zwischenstopp

Bronnbach.Die Zisterzienser haben in und um Bronnbach ein reiches Erbe hinterlassen und die Landschaft geformt. Auf die Spuren der Mönche und ihres Wirkens begeben sich verschiedene Sonderführungen im Juli im Kloster Bronnbach.

„Bach im Bach“

Am Freitag, 12. Juli, wartet um 18 Uhr ein besonderes Erlebnis: Die Sonderführung „Bach im Bach“, eine Kombination aus Rundwanderung und Freiluftkonzert mit Kurt Lindner und dem Violinisten Florian Meierott. Bei dem Rundgang durch die ehemalige Klostergemarkung mit Kurt Lindner erwarten die Teilnehmer an besonders stimmungsvollen Orten der Rundtour kleine Konzerte.

Die Teilnehmer entdecken eine Kulturlandschaft, die mit der Ansiedelung der Zisterzienser im 12. Jahrhundert entstanden ist und bis heute kaum verändert wurde. Die Feldflure, Weinberge, Hofanlagen und Wasserläufe in der Umgebung weisen auf das damalige Schaffen der Mönche hin. Im schönen Ambiente des Schafhofes wird unterwegs ein Glas Wein gereicht.

Die Teilnahmegebühr beinhaltet ein Glas Wein. Der Treffpunkt zur Führung ist im Klosterladen. Festes Schuhwerk wird empfohlen und gegebenenfalls Regenschutz. Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt.

Einblick in Klosterleben

Pater Joachim Rzesnitzek, Rektor der Bronnbacher Klosterkirche, gewährt bei einer Führung am Freitag, 19. Juli, um 16 Uhr Einblick in das moderne Klosterleben in Bronnbach und führt durch die sonst der Öffentlichkeit nicht zugänglichen Räumlichkeiten der Bronnbacher Patres.

Fast 200 Jahre nachdem mit der Säkularisierung das klösterliche Leben in Bronnbach ein Ende gefunden hatte, kehrte es mit dem Einzug zweier Mitglieder der römisch-katholischen Männerkongregation der Missionare von der Heiligen Familie im Jahre 2000 wieder zurück. Die Besucher lernen das moderne Klosterleben in Bronnbach bei dieser Sonderführung kennen. Nach der zweistündigen Führung laden die Patres zu Tee, Gebäck und Gesprächen ein. Der Eintritt ist frei, eine Spende an die Missionare der Heiligen Familie MSF ist erwünscht.

Gamburg und Kloster

In einer außergewöhnlichen Führung werden die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Architektur der Gamburg und des Klosters Bronnbach betrachtet. Am Samstag, 20. Juli, führen Dr. Katinka Häret-Krug von der Universität Heidelberg und Baron Hans-Georg von Mallinckrodt von 14 Uhr bis 18 Uhr unter dem Motto „Bronnbach und Gamburg - zwei außergewöhnliche Bauten der Spätromanik“.

In Bronnbach sind die Kirche und die Klausurbauten aus der Hauptbauphase der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts fast vollständig erhalten, ebenso auf der Gamburg. Dort überrascht der reich geschmückte Saalbau, einer der best erhaltenen Profanbauten der Zeit, mit seinen bedeutenden Wandmalereien. Die Teilnehmer lernen bei der Exkursion zuerst in Bronnbach baugeschichtliche Fakten und die stilistischen Eigenheiten der Gebäude kennen. Im Anschluss wird die Gamburg besichtigt.

Der sehr repräsentative Anspruch der Gamburg soll anhand der dortigen, wahrscheinlich ältesten profanen Wandmalereien nördlich der Alpen, dargelegt werden.

Die Führung beginnt um 14 Uhr im Kloster Bronnbach. Danach geht die Fahrt mit dem eigenen Auto nach Gamburg. Dort wird um 15.45 Uhr Kaffee und Kuchen gereicht. Um 16.45 Uhr schließt sich die Führung durch die Gamburg an. Eine Teilnahmegebühr wird erhoben.

Neu: die E-Bike-Tour

Neu im Angebot ist die geführte E-Bike-Tour mit Kurt Lindner durch die Bronnbacher Klosterlandschaft am Samstag, 27. Juli, um 10 Uhr. Mit den E-Bikes wird eine einzigartige Kulturlandschaft durchfahren, die unterwegs mit großartigen Ausblicken aufwartet.

Kurt Lindner berichtet unterwegs vom Leben und Arbeiten der Mönche und ihrer Hilfsarbeiter, den Laienbrüdern, von der Dreifelderwirtschaft und der Urbarmachung des Landes. Am idyllisch gelegenen Wagenbucher Hof der Familie Rössy wartet eine Stärkung, bevor es über die Steilhangweinberge und den Schafhof wieder ins Tal geht.

Die Fahrt dauert rund viereinhalb Stunden und führt über Feld- und Waldwege. Ein eigenes E-Bike muss mitgebracht werden. Die Helmpflicht ist zu beachten. Die Teilnahmegebühr beinhaltet einen Teller Pasta und ein Getränk. Eine Voranmeldung ist bis einschließlich Samstag, 20. Juli, möglich.

Mittelalterliches Mönchsleben

Eine Sonderführung zum Thema „Ein Tag im Leben eines mittelalterlichen Zisterziensermönches“ findet am Sonntag, 28. Juli, um 15 Uhr im Kloster Bronnbach statt. Die Führung wird von Barbara Ernst-Hofmann geleitet. Im 12. Jahrhundert bewog die leidenschaftliche Suche nach Gott außergewöhnlich viele Männer dazu, ihre Heimat und ihre Familien zu verlassen, um sich für immer hinter Klostermauern zurückzuziehen. Dort lebten die Mönche in einer eigenen, abgegrenzten Welt nach strengen Regeln unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Als Leitfaden dieser Führung durch die hochmittelalterliche Klausur dient ein sogenanntes Gebräuchebuch des Zisterzienserordens aus dem 12. Jahrhundert. Mit Hilfe dieser Texte wird versucht, Funktion und Bedeutung verschiedener Räume und Andachtsbilder sowie die eine oder andere Kapitellskulptur zu erschließen. Auf diese Weise gelingt es, eine Vorstellung vom Leben der Mönche zu bekommen, die vor 800 Jahren hier im Taubertal siedelten. Die Führung dauert circa anderthalb Stunden. Eine Teilnahmegebühr wird fällig.

Die Abendführung

Eine besondere Stimmung lässt sich bei der Abendführung am Dienstag, 30. Juli, um 20 Uhr im Kloster Bronnbach erleben. Abends herrscht im Kloster Bronnbach eine ganz besondere Atmosphäre. In den letzten Sonnenstrahlen wird die Ruhe und Zurückgezogenheit, nach der die Zisterziensermönche suchten, ganz besonders erfahrbar und macht die Führung zu einem außergewöhnlichen Erlebnis. Im Anschluss an die Tour durch die Klosteranlage findet ein 15-minütiges Orgelkonzert auf der historischen Schlimbachorgel statt und beschließt einen besinnlichen Abend im Kloster Bronnbach. Eine Teilnahmegebühr beinhaltet neben der Führung auch das Orgelkonzert.

Anmeldungen nimmt der Klosterladen unter Telefon 09342/ 93520 2020 und per Mail an info@kloster-bronnbach.de entgegen.

Eine Voranmeldung muss bis ein Tag vor dem Veranstaltungstermin erfolgen. lra