Wertheim

Barocksaal Konzert am 19. September mit Marin Gjollma

Ein Vergnügen für Klaviermusikfans

Wertheim.Die Städtische Jugendmusikschule Wertheim beginnt das neue Schuljahr gleich mit zwei besonderen Zusatzveranstaltungen. Der albanische Pianist Marin Gjollma gibt am Dienstag, 19. September, ein Klavier-Recital im Barocksaal des Rathauses. Mit einigen der schönsten Werke der Klavierliteratur ist das Vergnügen für die Klavierliebhaber garantiert. Und am Samstag, 23. September, nehmen ausgewählte Schüler an einem Workshop mit dem Künstler teil.

Der 35-jährige Marin Gjollma hat in Karlsruhe, Paris und Wien bei namhaften Lehrern studiert, unter anderem bei Gerard Frémy, Fany Solter und Paul Badura-Skoda. 2008 kehrte er in seine Heimat Albanien zurück, seitdem ist er Professor an der Musikhochschule in Tirana.

Auf dem Programm seines Konzerts am 19. September in Wertheim stehen die Klaviersonate "Das Lebewohl" von Ludwig van Beethoven, drei der bekanntesten von Frédéric Chopins Etüden, darunter die "Revolutionsetüde", ferner von Claude Debussy "Feux d´artifice" sowie einige der geläufigsten Préludes von Sergej Rachmaninoff. Nach der Pause wird Marin Gjollma den gesamten Zyklus des "Carnaval" von Robert Schumann musizieren. Dieses Werk gilt als eine der wunderbarsten Schöpfungen der musikalischen Romantik.

Das Konzert beginnt um 19.30 Uhr im Barocksaal des Rathauses, der Eintritt ist frei. Die Musikschule bittet um eine Spende zugunsten des Fördervereins der Musikschule.

Marin Gjollma ist in seiner Heimat auch ein sehr erfolgreicher und gefragter Lehrer. Deshalb werden am Samstag, 23. September, ausgewählte Wertheimer Schüler die Möglichkeit haben, von dem Maestro unterrichtet zu werden. Gjollma gibt ab 10 Uhr einen Workshop im Saal des Kulturhauses. Nicht nur die teilnehmenden Schüler können zuhören. Aufgerufen sind auch alle Gasthörer, die die Arbeit des Pianisten kennenlernen wollen. Der Eintritt ist frei, die Gäste müssen sich auch nicht anmelden.