Wertheim

Runder Geburtstag Freiwillige Feuerwehr in Kembach feiert 90-jähriges Bestehen / Zahlreiche Wehren zu Gast / Neues TSF-W übergeben

Ein wichtiger Teil der Dorfgemeinschaft

Archivartikel

Kembach.Vor 90 Jahren trafen sich 54 Mann der damaligen Pflichtfeuerwehr aus Kembach und gründeten eine Freiwillige Feuerwehr. Die Nachfahren in der Funktion nahmen dies zum Anlass, am Wochenende ein Fest auszurichten und dazu befreundete Wehren aus der Bayrischen und Badischen Nachbarschaft einzuladen. Passend zu diesem runden Geburtstag kam das lange ersehnte neue Feuerwehr Einsatzfahrzeug TSF-W.

Am Samstag konnte Kommandant Volker Oberdorf 23 Feuerwehren in der festlich geschmückten Festhalle am Sportgelände des TSV begrüßen. In einer kurzen Rede skizzierte er den Werdegang der Wehr bevor er das Wort an den stellvertretenden Stadtbrandmeister Stephan Tiederle übergab. Dieser überbrachte die Grüße des Stadtbrandmeisters.Mit Blick auf das neue Fahrzeug meinte er, dass dieses Fahrzeug den Fortschritt mit sich bringt. Auch der Mehraufwand den die Feuerwehrleute heute aufbringen müssen durch Übungen und Lehrgänge beleuchtete er. Die „Hundheimer Mussich“ sorgte im weiteren verlauf des Abends für gute Stimmung in der vollen Festhalle.

Neues Fahrzeug gesegnet

Der Sonntag begann mit einem ökumenischen Festgottesdienst, der von dem evangelischen Gemeindepfarrer Bernhard Ziegler und von dem katholischen Gemeindereferenten Herbert Buhleier gehalten wurde. Zum Abschluss des Gottesdienstes wurde das neue Tragkraftspritzenfahrzeug gesegnet. Anschließend stellte der stellvertretende Stadtbrandmeister Peter Walentschka das TSF-W offiziell in Dienst und übergab den Fahrzeugschlüssel an den Kembacher Kommandanten Volker Oberdorf.

Musikalisch wurde der Sonntag von der Neubrunner Kärwemusik umrahmt. Nach dem Mittagessen begrüßte Kommandant Volker Oberdorf elf Gastwehren und Ehrengäste. Peter Walentschka hielt ein kleine Grußrede und beglückwünschte die Wehr zum neuen Fahrzeug, welche das 36 Jahre alte TSF nun ersetzt.

Anschließend erzählte Volker Oberdorf aus den Analen der Wehr, die von Anfang an nicht nur als Wehr sondern auch als wichtiges Glied in der Dorfgemeinschaft integriert war. Zur fortschreitenden Technik konnte Volker Oberdorf berichten, dass 1952 der Hydrantenwagen und 1958 der Tragkraftspritzenanhänger mit der ersten Motorpumpe angeschafft wurde. Dieser tut bis heute seinen Dienst. 1983 kam dann mit dem TSF das erste Einsatzfahrzeug nach Kembach. Es wurde nun durch das wasserführende Fahrzeug mit einem 800 Liter Wassertank ersetzt. Zusätzlich ist das Fahrzeug mit allerlei Geräten zur technische Hilfeleistung ausgestattet.

Schauübung war Höhepunkt

Ortsvorsteherin Tanja Bolg richtete ihr Grußwort an die Festgäste und überreichte der Wehr ein kleines Präsent. Höhepunkt des Sonntags war die Schauübung der Jugendfeuerwehr. das Szenario ging von einem Unfall bei Arbeiten auf einem Garagendach aus.

Die Jugendlichen mussten eine verletzte Person wurde mit der notwendigen Vorsicht fachmännisch vom Dach bergen und in die Obhut des Rettungsdienstes übergeben. Währenddessen nahm der zweite Trupp die Löscharbeiten vor. Am Ende der Schauübung wurden die Jugendlichen wurden mit viel Beifall bedacht.

Für eine kleines Schmunzeln sorgten die Kameraden der Stützpunktwehr aus Wertheim. Diese hatten zu ihrem Festbesuch das alte TSF mitgebracht, das im Moment noch angemeldet in der Feuerwache Wertheim steht. Die Kembacher Wehrler achteten sehr genau darauf, dass ihre Kameraden mit diesem alten Fahrzeug dann auch wieder zurückfuhren. Am Ende waren sich alle Kembacher und Gäste einig, dass es ein gelungenes Fest war. ffw