Wertheim

Im Convenartis-Keller Michael Fitz präsentiert sein Programm „jetzt und gestern“

Erlebtes und Gefühltes

Wertheim.Vielen ist er bekannt: Michael Fitz präsentiert sein Programm „jetzt auf gestern“ am Samstag, 26. Januar, um 20 Uhr im Gewölbekeller des Wertheimer Kleinkunstvereins Convenartis. Er erzählt dabei in Lied und Wort Erlebtes und Gefühltes.

Wie es in der Ankündigung heißt, ist Michael Fitz t nun gut zehn Jahre mit ungebrochener Begeisterung und ebensolcher Neugier in inzwischen nahezu allen deutschen Landen und deren Bühnen unterwegs. Aber nein, es gab noch keine Preise für sein Lebenswerk, kein schöpferisches Innehalten und bestimmt keinen bequemen Ruhestand.

Wenn man wie Fitz in Lied und Wort aus dem Mittendrin im Leben erzählt, sind Zahlen ohnehin nicht so wichtig. In seinen Soloprogrammen, auch in „jetzt auf gestern“ geht es eher um Erlebtes und Gefühltes. Dafür gibt es kein Höchstalter. Da schwemmt es gerne mal übrig Gebliebenes, hin und wieder halb Verdautes oder auch bis dato nie wirklich Ausgesprochenes an die Bewusstseinsoberfläche. Und das wird unweigerlich Thema für einen, der sich nirgendwo im so spaßbeseelten sogenannten Zeitgeist-Mainstream einordnen lässt.

Erstaunlich, wie der sympathische Bayer, der sich in seinen Liedern mit – fast möchte man sagen – seelischem Sperrmüll beschäftigt, die Menschen allein mit sich und ein paar Gitarren, seinem feinen, augenzwinkernden Humor, seiner Poesie und Leidenschaft so mitnehmen kann, ohne sich dabei mit allzu eifrigen Zeigefingern und Orientierungshilfen anzubiedern.