Wertheim

„Circus Rudolf Renz“ Vom 16. bis 19. Mai auf dem Messegelände in Wertheim zu Gast / Die Fränkischen Nachrichten verlosen Tickets

Faszination Zirkus hautnah erleben

Archivartikel

Wertheim.Noch immer übt der Zirkus eine besondere Faszination auf die Menschen aus. Der „Circus Rudolf Renz“ gastiert im Rahmen seiner Deutschland-Tournee vom 16. bis 19. Mai auf dem Messegelände in Wertheim.

Rudolf Renz gründete im vergangenen Jahr gemeinsam mit seiner Frau Jaqueline seinen „Circus Rudolf Renz“. Ihr Familienglück wurde im August 2018 durch die Geburt ihrer Tochter Jayda vervollständigt. Zusammen mit ihrer kleinen „Zirkus-Prinzessin“ touren sie in diesem Jahr durch ganz Deutschland. Unter dem Motto „Schnuppern Sie Circusluft“ bringt der „Circus Rudolf Renz“ sein internationales Zirkusprogramm in die Region. Dabei versprechen die Verantwortlichen viele Höhepunkte in der Manege.

Programm

Nicht nur wer morgens vor dem Kleiderschrank und beim Anziehen lange braucht, wird über diese besondere Art der Magie staunen. Das „Duo Montales“ verblüfft mit dem sogenannten „Quick Change“, dem blitzschnellen Wechsel von Kleidern in einer rasanten Show. Die Artistin Temenuzhka Nikolova begeistert als wahre „Königin der Lüfte“ an Vertikaltüchern und auch an einem Luftring. Bei beiden Darbietungen hoch unter der Zirkuskuppel fasziniert sie elegant und leistungsstark, während sie sich den uralten Menschheitstraum vom Fliegen erfüllt.

Monika Varga aus Ungarn päsentiert eine faszinierende Show voller großer und kleiner Überraschungen. Sie lässt auf magische Weise Seifenblasen tanzen und führt spielerisch in die Welt der Fantasie und Poesie. Der Comedian ,,Flocki“ sorgt für zahlreiche Lacher, und Fakir versetzt die Besucher in eine orientalische Nacht, wie sie nur im Märchen vorkommt. Er beherrscht die feurige Materie wie kein anderer.

Eine meisterhafte Kinnbalance präsentiert Manuel Renz. Zu südamerikanischen Rhythmen lässt Jaqueline Rinaldi bis zu 30 Hula-Hoop Reifen um ihre Hüften kreisen.

Direktor Rudolf Renz hat mit seinen sechs edlen Araber-Hengsten eine Freiheitsdressur einstudiert, bei der die Pferde ohne Zügel in der Manege laufen und nur auf sein Kommando reagieren.

Ebenfalls präseniert er einen gemischten Exotenzug mit Kamelen und Lamas sowie „Minni und Maxi“ – ein Mini-Pony und ein Irish Tinker in einer lustigen Dressur.

Vorstellungen

Die Vorstellungen finden vom 16. bis 19. Mai täglich um 17 Uhr, sonntags um 14 Uhr, auf dem Messegelände auf dem Reinhardshof statt. Donnerstag und Freitag sind Familientage, Erwachsene zahlen dann ebenfalls Kinderpreise, so die Verantwortlichen. Weitere Informationen zum Programm und zur Familie Renz gibt es unter www.circus-rudolf-renz.de im Internet. crr