Wertheim

Ortschaftsrat Neues Gremium konstituiert sich in Dietenhan / Leistungen der ausgeschiedenen Räte gewürdigt

Feuerwehrgerätehaus hat Priorität

Archivartikel

Viele Dietenhaner Bürger waren ins Bürgerhaus gekommen, um die scheidenden Ortschaftsräte zu verabschieden, die neuen zu begrüßen und nicht zuletzt etwas über zukünftige Aufgaben zu erfahren.

Dietenhan. Auch wenn die Wahl des Dietenhaner Ortschaftsrats mit einer langen Suche nach geeigneten Kandidaten etwas holprig startete, am Freitagabend war im Bürgerhaus davon nichts mehr zu spüren. Im Gegenteil. Die Stimmung zwischen bisherigem und neuen Mitgliedern des Gremiums und im zahlreich erschienen Publikum war sehr gelöst.

„Ich habe gern mit Euch zusammengearbeitet“: Mit diesen Worten leitete Peter Sahlender die Verabschiedung der scheidenden Ortschaftsratsmitglieder ein. „Du hast Deine Sache wirklich gut gemacht“, richtete er das Wort direkt an Andreas Blum. „Wenn jemand gebraucht wurde, warst Du immer da“, lobte er das Engagement von Norbert Pahl, den er außerdem als ruhenden Pol bezeichnete.

Aufgabe zu Herzen genommen

Auch Peter Sahlender schied aus dem Gremium aus. Sein Einsatz als Ortschaftsrat, besonders aber die Übernahme der Ortsvorsteher-Funktion im vergangenen halben Jahr, wurde von Jan Behner und ebenso von Andreas Blum gewürdigt. „Du hast Dir diese Aufgabe wirklich zu Herzen genommen“, sagte Blum, bevor er einen Rückblick auf die vergangenen fünf Jahre warf.

Der scheidende Ortsvorsteher erinnerte beispielsweise an Höhepunkte im Ortsgeschehen, wie die Feiern zum 95-jährigen Bestehen des Gesangvereins, 40 Jahre Frauenkreis und 30 Jahre CVJM. Das Feuerwehrfest und der Dorfflohmarkt wurden genauso genannt wie die Errichtung des „schönsten Biergartens“ oder die Veranstaltung „Diete rockt“. Beim Projekt „Dein Einsatz für Diete“ kommen jedes Mal über 30 Dietenhaner Bürger zusammen, um das Grünschnittgut zu entsorgen.

Ort „ist aktiv“

Auch die verwirklichten Baugebiete waren Teil des Rückblicks. „Man sieht, wie aktiv dieser Ort ist“, so Blum, der von einem sehr guten Miteinander berichtete. „Du warst mein Fels in der Brandung“, sagte er an Marco Oberdorf gewandt, der als Einziger im Gremium bleibt.

An Oberdorfs Seite sitzen nun Jan Behner, Frank Helm und Tanja Grohme. Schnell waren sich die neuen Ortschaftsräte einig, den Ortsvorsteher und seinen Stellvertreter in einer offenen Abstimmung zu wählen. Diese Ämter sollen nun Jan Behner und Frank Helm übernehmen. Auch wenn Jan Behner als Ortsvorsteher noch durch den Wertheimer Gemeinderat bestätigt werden muss, nutzte er Chance, dem Publikum die zukünftigen Aufgaben vorzustellen.

Als eine der dringlichsten Herausforderungen nannte Behner die Lösung in Sachen Feuerwehrgerätehaus zu finden. Hier wolle sich das Gremium mit den Vereinen abstimmen. Das Thema „Sicherheit an der Bushaltestelle“ habe man sich auf die Agenda geschrieben, genauso wie die Übernahme der Pflege von Grünflächen. Auch die Problematik der Trennwände im Obergeschoss des Bürgerhauses soll angegangen werden sowie die Sanierung des Winzerwegs und der Straße Am Rauenberg. Um den Zusammenhalt im Ort zu stärken, ist geplant, gemeinsam einen Tag auf der Wertheimer Michaelis-Messe zu verbringen und nach längerer Pause wieder am Messe-umzug teilzunehmen. Im Herbst stehe eine Gemarkungswanderung auf dem Plan, verkündete Behner.

Eine Ideensammlung

Bereits im Vorfeld haben sich die Ortschaftsräte geeinigt, eine Ideensammlung sowohl bei den Vereinen als auch den Bürgern für künftige Projekte zu initiieren. „Wir wollen eure Interessen umsetzen und Dietenhan voranbringen“, betonte Jan Behner abschließend.