Wertheim

„Gesundheitsregionen plus“

Förderung für den Landkreis

Main-Spessart-Kreis.Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml überreichte vier neue Bescheide an die Stadt Amberg, den Landkreis Kulmbach, die Stadt und den Landkreis Landshut sowie den Landkreis Main-Spessart. Ziel des Förderprogramms ist es, regionale Stärken auszubauen und die örtlichen Akteure stärker zu vernetzen. Gibt es Versorgungsprobleme in der Region, können die ,Gesundheitsregionen plus’ die maßgeblichen Akteure über die Sektorengrenzen hinweg zusammenbringen, um so eine maßgeschneiderte Lösung für die Region zu entwickeln.“ Das bayerische Gesundheitsministerium fördert Landkreise und kreisfreie Städte, die „Gesundheitsregionen plus“ bilden, bis Ende 2020 mit bis zu 250 000 Euro je Region.

Auf Einladung von Landrat Thomas Schiebel fand im Landratsamt Main-Spessart in Karlstadt die erste Sitzung des Gesundheitsforums der „Gesundheitsregion plus“ statt. Dieses besteht aus Experten, die vor Ort bei der gesundheitlichen Versorgung und Vorsorge eine wichtige Rolle haben. Rund 30 Teilnehmer trafen sich zur Konstituierung des Forums. Als oberstes Leitungs- und Steuerungsgremium soll es für die Region in der Gesundheitsversorgung, der Gesundheitsförderung und Prävention Bedarfslagen feststellen, Arbeitsgruppen definieren und nach Vorlage der von den Arbeitsgruppen entwickelten Lösungsansätze deren Umsetzung prüfen und einleiten. pm