Wertheim

Jugendherberge Investor will drei Mehrfamilienhäuser mit 31 Wohnungen bauen

Gelände wird überplant

Archivartikel

Wertheim.Ein privater Investor will auf dem Gelände der ehemaligen Jugendherberge sowie einem Nachbargrundstück drei viergeschossige Mehrfamilienhäuser bauen. Laut Bauvoranfrage sind 31 Wohnungen mit rund 3000 Quadratmetern Wohnfläche, zwei Tiefgaragen und 30 Stellplätzen geplant.

Im Moment ist für diesen Bereich ein Bebauungsplan aus dem Jahr 1953 gültig, der nur Baufluchten festsetzt. Das Bauvorhaben wäre deshalb dann zulässig, wenn es sich nach Art und Maß unter anderem der baulichen Nutzung und der Bauweise in die Eigenart der näheren Umgebung einfügt. Bisher ist das Gebiet jedoch nur locker mit Einfamilienhäusern bebaut. Eine Teiländerung des Bebauungsplans bezogen auf die beiden Grundstücke soll nun zunächst klären, ob die vorhandenen Straßen den zu erwartenden Verkehr aufnehmen können und ob sich die Größe der geplanten Häuser mit der Umgebung vereinbaren lässt.

FBW-Stadrat Manfred Busch regte an, den gesamten Bereich der linken Tauberseite zu überplanen – hinsichtlich der Verkehrsflüsse, der Parkplatzsituation und der Ansicht von der Burg aus. Dem pflichtete Patrick Schönig bei: Momentan gehe man „tröpflesweise“ vor. Die Frage sei, welcher Aufwand stecke hinter einer Überplanung. Bürgermeister Stein sagte zu, dass die Verwaltung diese Frage in einer der kommenden Sitzungen klären werde.

„Das Gebiet kann mit dem Plan von 1953 nicht weiterentwickelt werden. Wohnungsbau ist zwar dringend erforderlich, aber das Wohnumfeld darf nicht unzumutbar beeinflusst werden“, sagte Bernd Hartmannsgruber (CDU). kab