Wertheim

Zusammenkunft Arbeitskreis Ausbildung Altenpflege im Main-Tauber-Kreis traf sich

Gemeinsam die Pflege der Zukunft gestalten

Main-Tauber-Kreis.Im Januar 2020 tritt das neue Pflegeberufegesetz in Kraft. Damit ändern sich die Rahmenbedingungen in der Pflegeausbildung. Die neue generalistische Ausbildung soll die drei Berufsbereiche „Altenpflege“, „Gesundheits- und Kinderpflege“ sowie „Gesundheits- und Krankheitspflege“ zu einem neuen Berufsbild vereinen. Ziel ist es, den Schülern eine attraktivere und breitere Basisqualifikation in der Pflege zu vermitteln. Jetzt fand deswegen eine weitere Informationsveranstaltung zum neuen Pflegeberufegesetz im Haus St. Wendelin in Assamstadt statt. Vertreter der Evangelischen Heimstiftung, des Saarländischen Schwesternverbandes, der katholischen Kirchengemeinde St. Johannes Baptist Bad Mergentheim sowie der Berufsfachschule für Altenpflege der Beruflichen Schule Ernährung-Pflege-Erziehung nahmen an dem Treffen teil.

Die Herausforderung an alle Pflegeschulen und Einrichtungen der Alten-, Kinder- sowie Gesundheits- und Krankenpflege wird die Planung der Praxiseinsätze der Schüler sein. Ebenfalls gilt es die Zahl der Kollegen zu erhöhen, die die praktische Ausbildung in den Einrichtungen leisten können. Damit kommen auf die Verantwortlichen und Beteiligten der Altenpflegeausbildung neue Herausforderungen zu. Es gilt bereits jetzt, einen Grundstein für die weitere gute Zusammenarbeit zwischen den Einrichtungen der Altenhilfe und der Berufsfachschule für Altenpflege in Bad Mergentheim zu legen.

Den Teilnehmern des Ausbildungszirkels ist schon länger klar, dass Handlungsbedarf auf allen Ebenen besteht, der Bund, das Land, aber auch der Landkreis sind hier in der Verantwortung. „Damit dieses gelingen kann, müssen wir noch mehr Kräfte in die Ausbildung von Pflegeschülerinnen und Pflegeschülern investieren“, so Martina Schmalbach, Abteilungsleiterin der Berufsfachschule für Altenpflege in Bad Mergentheim. Letztlich geht es um die Sicherstellung einer fachgerechten Pflege pflegebedürftiger Menschen aller Altersstufen im Main-Tauber-Kreis. lra