Wertheim

Deutsch-französisches Konzert Partnerschaft zwischen dem Musikverein Uissigheim und der Kapelle „Lyre Bourbonnais“ wird rege gepflegt

Gemeinsames Konzert mit viel Esprit und Freude

Bestenheid.Der Musikverein Uissigheim pflegt eine bereits seit 1994 offiziell andauernde Freundschaft mit der französischen Partnerkapelle „Lyre Bourbonnais“. Am Samstagnachmittag gab es bei bestem Wetter ein französisch-deutsches Serenadenkonzert im „Löwen-Garten“ in Bestenheid. Rund 170 Besucher waren begeistert von der musikalischen Darbietung.

Die beiden Vereine besuchen sich wechselseitig und im Zwei-Jahres-Rhythmus. Einer der Höhepunkte war auch diesmal das gemeinsame Konzert, welches auf seine Art bereits traditionell ist. Die beiden Kapellen probten die Stücke des Programms zuvor jeweils bei sich zuhause und dann am Morgen des Auftritts zusammen. Schließlich traten fast 60 Musikanten im Alter von elf Jahren bis Mitte der 70er auf.

Geleitet wurde der nicht nur zahlenmäßig starke Klangkörper abwechselnd von Thierry Robin, Didier Robin (beide musikalische Leiter der „Lyre Bourbonnais“) und Gabriel Weber (Dirigent des Musikvereins Uissigheim) sowie bei einem Stück durch Bernhard Tausch (ehemaliger musikalischer Leiter der Uissigheimer). Clemens Haag vom Musikverein Uissigheim moderierte gewohnt entspannt und informierte ausführlich.

Das erste Werk „Heut’ ist Musikantentag“ zeigte gleich, wie groß die Harmonie zwischen den beiden Gruppen ist. „Vive la Piste“ entführte mit französischer Leichtigkeit gedanklich nach Paris und die Besucher klatschten heftig mit. „Die wunderbaren Jahre“ brachte mit Liedern wie „Que sera“ und „Tulpen aus Amsterdam“ ein lebendiges Potpourri.

Das imponierende Ensemble spielte heiter und unbeschwert auf, ausdrucksstark und gleichermaßen energiegeladen, voller virtuoser Passagen und trefflich betontem Rhythmus.

Die gemeinsame Musikdarbietung bedeutete einen ausdrücklichen kulturellen Austausch und kulminierte bei wohlklingenden Melodielinien in reinem schönem Klang.

„Der kleine Buntspecht“ ließ Klarinetten in den Vordergrund treten, unterstützt vom großen Ensemble. Auch „Vino Griego“ enthüllte, wie das Programm durchaus international, europäisch aufgestellt war. Der Sound wechselte danach mit „In der Straße wohnst du“ und „Ich hätt’ getanzt heut Nacht“ in die schöne Zeit des alten Musicals.

Die internationale Sprache der Musik ließ „I will follow him“ erschallen, gefolgt von dem schönen kleinen Stück „Aux Champs-Élysées“. Viele der Besucher kamen gezielt zu dem Konzert, einige hatten auf der eigenen Terrasse Blasmusik gehört und waren umgehend herbei geeilt, andere waren eher zufällig vor Ort und blieben dann bis zum Ende des Konzerts. Sie hörten mit „Evergreens aus Frankreich“ ein schönes Medley mit lauter bekannten Melodien.

Dr. Matthias Heinrich, Vorsitzender des Musikvereins Uissigheim, bedankte sich bei dem scheidenden Dirigenten Gabriel Weber für die Arbeit der letzten zwei Jahre und stellte mit Rudi Knödl den neuen musikalischen Leiter vor. Es folgte die schmissige Polka „Wir Musikanten“ und als deutlich herbei gewünschte Zugabe das wunderbare Stück „Friends for Life“, welches als Essenz eines Vierteljahrhunderts musikalischer Partnerschaft steht. Das Konzert erwies sich als ein sehr hörenswertes, ließ teilhaben an künstlerischem Esprit und mittel-bar an intensiven Gefühlen, präsentierte elegante künstlerische Geschliffenheit. Die Musikerinnen und Musiker sorgten in ihrer Gesamtheit heiter, beschwingt und mit oft machtvollem Drive für geradezu überschwängliche Stimmung. „Das war richtig schön“, kommentierte eine Besucherin während des starken Abschlussapplauses. hpw